Erwacht der Rasen von seinem Winterschlaf und haben Sie das Ziel, dass dieser im Sommer in seiner vollen Pracht erscheint, sollten Sie sich darauf einstellen, dass dieser im Sommer eine besondere Pflege benötigt, damit dieser auch weiterhin schön grün erscheint. Die Sommermonate sind eine besonders schwierige Zeit und strapazieren den Rasen ziemlich stark. Hier ist es notwendig, dass Sie den Rasen im Sommer gezielt pflegen. Mit den folgenden Tipps sollten Sie keine Mühe haben, den Rasen gesundzuhalten.

Düngen

Idealerweise sollten Sie den Rasen bereits im Frühjahr aus dem Winterschlaf geholfen haben. Ein erstes Vertikutieren und Düngen sollte im Frühjahr erfolgen, um dem Rasen wieder die benötigten Nährstoffe zuzuführen. Damit helfen Sie, dem Rasen eine gesunde Plattform zu bieten und dieser kann sich ideal für den Sommer entwickeln.

Sollten Sie im Frühjahr jedoch schon braune und unschöne Stellen finden, so sind direkt Maßnahmen zu ergreifen, um den Rasen wieder zur alten Stärke zu verhelfen. An erster Stelle sollte die Wahl des richtigen Düngers stehen.

Mit dem richtigen Dünger, sollte es kein Problem sein, dem Rasen wieder zur vollen Kraft zu verhelfen. Die perfekte Pflege für einen Sommerrasen beginnt also schon im Fühjahr.

Geeignet ist hier ein Kombiprodukt aus Unkrautvernichter und Düngemittel. Damit können Sie dem Rasen die benötigten Nährstoffe zuführen und gleichzeitig vor ungeliebtem Unkraut schützen.

Anstatt mineralische Dünger zu verwenden empfiehlt es sich auf Langzeitdünger zurückzugreifen. Mit einem Streuwagen ausgebracht, können die Langzeitdünger den Rasen über einen Zeitraum von mehr als sechs Monaten ideal mit Nährstoffen versorgen.

Im Gegensatz dazu sind mineralische Dünger zwar gut, um dem Rasen zu einem kräftigem Wachstum innerhalb einer kurzen Zeit zu verhelfen, es besteht allerdings die große Gefahr einer Überdüngung

Tipp: Den Rasen im Frühjahr an einem bewölkten Tag mit Langzeitdünger düngen. Es sollte darauf verzichtet werden, an einem heißen Tag den Dünger auszubringen, da die Gefahr besteht dass der Rasen verbrennt. Daher sollte auch im Sommer nur sehr sparsam gedüngt werden.
Ihr Gartenprofi

 

Mähen

Für einen perfekten Sommerrasen muss dieser natürlich auch korrekt gemäht und getrimmt werden. Wie bereits angesprchen, besteht die Gefahr im Sommer, dass der Rasen verbrennt. Die heißen Sommertemperaturen setzen dem Rasen zu und dieser entwickelt zügig braune Stellen.

Die Rasenlänge sollte nicht kürzer als 4 cm sein. Im Sommer ist es besser den Rasen auf eine Länge von etwa 5 cm zu mähen. Im Schatten kann auch eine Länge von 6 cm angebracht sein.

Generell sollten die Halme nicht um mehr als 1/3 ihrer Länge gekürzt werden. Möchten Sie also den Rasen auf 5 cm trimmen, so sollte dieser nicht länger als etwa 7 cm gewesen sein. Schneiden Sie daher den Rasen lieber etwas öfter, als direkt mit einem tieferen Schnitt die verlorene Zeit aufholen zu wollen. Waren Sie beispielsweise im Urlaub und möchten den Rasen nun wieder auf seine Länge zurückbringen, so mähen Sie diesen lieber in mehreren Etappen und Tagen verteilt.

Die Qualität des Rasenmähers entscheidet zudem auch über die Gesundheit des Rasens im Sommer. Achten Sie darauf, dass die Schnittklingen geschärft sind. Stumpfe Klingen können den Rasen ausfranzen und beschädigen diesen.

Empfehlenswert ist es zudem, den Rasen an trockenen und nicht allzu heißen Tagen zu mähen. In Sommermonaten können Sie beispielsweise die Morgenstunden nutzen, um den Rasen zu mähen.

Die abgeschnitten Rasenüberreste können Sie zudem wunderbar als Kompost verwenden.

 

Sommerrasen
Tipp: Im Sommer den Rasen nicht kürzer als 5 cm mähen. Nach dem Sommerurlaub den Rasen lieber in mehreren Etappen verteilt kürzen, um diesen nicht zu sehr zu belasten. Verzichten Sie darauf, den Rasen bei Regen zu mähen und nutzen Sie die trockenen Morgenstunden.
Ihr Gartenprofi

Bewässern

Im Sommer muss der Rasen natürlich auch weiterhin ideal bewässert werden. Heiße Sommertage sorgen dafür, dass das Wasser zu großen Teilen verdunstet und um diesen Nährstoffmangel zu beseitigen sollten Sie diesen zusätzlich bewässern.

Ähnlich wie beim Düngen muss auf die richtige Menge des Wassers geachtet werden. Ein Mangel an Feuchtigkeit kann dabei genauso gefährlich sein, wie eine zu starke Bewässerung des Rasens.

Um die Niederschlagsmenge festzustellen müssen Sie kein Meteorologe sein. Hierfür reicht es schon, wenn Sie einen Regenmesser aufstellen, der die gefallene Niederschlagsmenge feststellt.

Bleibt der Niederschlag gänzlich aus, so ist es ratsam den Rasen im Sommer etwa zwei bis drei Mal wöchentlich zusätzlich zu bewässern. Der Rasen sollte hierbei entweder am Morgen oder in den Abendstunden für eine optimale Pflege bewässert werden.

In den Mittagsstunden besteht die Gefahr, dass der Rasen verbrennt und es sollte daher darauf verzichtet werden diesen in den heißen Phasen des Tages zusätzlich zu bewässern. Zudem verdunstet das Wasser zu schnell, das Wasser kann also erst gar nicht effizient vom Rasen aufgenommen werden, sondern wird wieder an die Umwelt abgegeben.

Idealerweise geben Sie etwa 10 Liter pro Kubikmeter Wasser hinzu. Dieses sollte über einen Zeitraum von einer halben Stunde geschehen. Auf diese Weise kann das Wasser optimal aufgenommen werden.

In der Urlaubszeit sollten Sie weiterhin auf eine Bewässerung achten. Zwar kann der Rasen auch mal zwei bis drei Wochen ohne Pflege auskommen, ohne Wasser stirbt dieser jedoch in kürzester Zeit ab. Sollten Sie keine Urlaubsvertretung finden, so gibt es auch automatische Systeme mit denen Sie eine Bewässerung in den Sommermonaten sicherstellen können.

Bewässerung im Sommer
Tipp: Bewässern Sie den Rasen für eine optimale Sommerpflege etwa zwei bis drei Mal an den Morgen- oder Abendstunden für etwa eine halbe Stunde. Die Wassermenge sollte dabei nicht mehr als 10 Liter pro Kubikmeter betragen. Automatische Systeme können helfen, den Rasen auch während des Urlaubs perfekt zu pflegen.
Ihr Gartenprofi

In den Sommermonaten

Der Sommerrasen ist nicht in jedem Monat gleich zu behandeln. Je nach Monat und unterschiedlichem Klima sollte der Rasen individuell behandelt werden.

Juni

Der erste Dünger wurde idealerweise bereits im Frühjahr ausgebracht und eine ausgiebige Hinzugabe des Düngers ist jetzt nicht mehr notwendig. Dennoch sollten Sie auf das Düngen nicht komplett verzichten.

Da der Langzeitdünger auch im Juni noch Wirkung entfaltet, müssen Sie lediglich einen Erhaltungsdünger ausbringen. Hitze, Trockenheit und zusätzliche Aktivitäten wie das Spielen oder Grillen machen dem Rasen zusätzlich zu schaffen. Daher sollte je nach Strapazierung das Erhaltungsdüngen ausführlicher ausfallen.

Ein kaliumhaltiger Dünger schützt den Sommerrasen vor einem möglichen Austrocknem und stärkt zusätzlich seine Gesundheit. So sollte dieser ideal für die heißeren Sommermonate vorbereitet sein.

Juli

Nun steht dem Rasen eine der wärmsten Zeiten des Sommers bevor. Es ist zu erwarten, dass der Rasen nicht ausreichend mit Wasser versorgt wird und dieser hohen Temperaturbelastungen ausgesetzt wird.

Jetzt sollte darauf geachtet werden, dass dieser etwa zwei bis drei Mal wöchentlich für etwa eine halbe Stunde zusätzlich bewässert wird.

Bei einer schlechten Rasengesundheit ist die Neuanlage nur bedingt möglich. Aller Wahrscheinlichkeit nach, sind die Temperaturen zu hoch und Sie sollten auf eine Neuaussatz verzichten um angegriffene Rasenflächen zu behandeln.

Eine Bekämpfung des Unkrautes ist ebenfalls nicht ratsam, da diese Maßnahmen den Rasen zu stark belasten könnten.

Im Allgemeinen sollten Sie den Rasen nicht zu sehr strapazieren und lediglich darauf achten, dass dieser regelmäßig gemäht und ausreichend bewässert wird.

August

Auf ein Vertikutieren des Rasens sollte weitestgehend verzichtet werden. Der Rasen neigt sich dem Winter entgegen und die Hochphase der Regenerationsfähigkeit ist bereits überschritten.

Schonen Sie daher den Rasen und setzen Sie diesem keine großen Belastungen aus. Mit diesen Maßnahmen können Sie einen kräftigen und gepflegten Rasen im Sommer noch langfristig erhalten.

Tipp für die Rasenpflege im Sommer

Der Sommer ist eine sehr belastende Zeit für den Rasen. Achten Sie darauf diesen ausreichend zu bewässern und regelmäßig zu mähen. Der Rasen sollte nicht kürzer als 5 cm geschnitten werden. Verlagern Sie aufwändige Maßnahmen, wie das Unkrautvernichten auf die nachfolgenden Monate.

Die beste Rasenpflege für den Sommer ist eine optimale Grundlage im Frühling. Düngen Sie den Rasen im Frühling mit einem Langzeitdünger, bekämpfen Sie jegliche Schädlinge und verhindern Sie das Ausbreiten des Unkrauts.

Auf Basis des gesunden Rasens im Frühling sollte auch der Rasen im Sommer diesen gut überstehen

Ihr Gartenprofi
Hallo, Ich bin Sebastian und habe Wirtschaftsingenieurwesen studiert. Nun hat es mich aus Deutschland hinausgezogen nach Indonesien. Hier sind die Bedingungen natürlich etwas abenteuerlicher und umso mehr muss Ich mich mit dem Thema Gärtnern auseinandersetzen. Meine Erfahrungen und Recherche teile Ich auf Gartenora, um das Gärtnern zu erleichtern.