Rasenkalk – Wann benötigt der Rasen den Kalk?

Autor:

Kategorie

Ihr Rasen soll sich jederzeit im besten Zustand befinden. Dafür ist eine intensive Pflege notwendig sowie die Gabe verschiedenster Zusätze. Nicht nur das Rasenmähen und das Düngen sind wichtige Tätigkeiten.

Auch das Kalken des Rasens kann notwendig sein, wenn der pH-Wert des Bodens zu niedrig ist. Dann ist eine Aufnahme der Nährstoffe im Boden kaum mehr möglich und der Rasen leidet darunter.

Wann ist es notwendig den Rasenkalk auszugeben und worauf müssen Sie dabei achten?

Der pH-Wert des Bodens ist ausschlaggebend

Der pH-Wert des Bodens sollte sich in einem Bereich zwischen 5,5 und 6,5 bewegen. Nur in dem leicht säuerlichen Milieu fühlt sich der Rasen wohl. Ist der Boden zu sauer, ist der Rasen nicht mehr in der Lage die Nährstoffe in ausreichender Menge aus dem Boden zu holen. Obwohl Sie penibel darauf geachtet haben einen Dünger auszubringen, verfärbt sich Ihr Rasen gelb und wirkt alles andere als gesund.

Durch die Beanspruchung des Rasens ist zu erwarten, dass der pH-Wert sinkt. Durch die Anlage der Grünfläche werden Nährstoffe entzogen und die Zusammensetzung des Erdbodens ändert sich. Das Versauern ist daher ein natürlicher Prozess.

Sinkt der pH-Wert des Bodens unter einen Wert von 5,5 sollten Sie eingreifen. Der Rasenkalk ist basisch und hebt den pH-Wert wieder an. Dadurch bewegt er sich auf dem gewünschten Niveau und Ihr Rasen kann wieder problemlos wachsen.

Wichtig ist, dass Sie den Rasenkalk nur ausbringen, wenn tatsächlich ein Bedarf besteht. Kalken Sie den Rasen, obwohl der pH-Wert über 5,5 liegt, könnten Sie den gegenteiligen Effekt erreichen und einen Schaden anrichten. Dann ist der pH-Wert zu hoch und der Rasen leidet ebenso unter dem Kalken.

Ob der Rasen Kalk benötigt erfahren Sie auf verschiedene Wege. Vor dem Ausbringen des Kalks ist dringend eine Untersuchung anzuraten, sodass Sie den Boden nicht in Mitleidenschaft ziehen.

Prüfung des pH-Wertes

Liegt der pH-Wert des Bodens unter dem Grenzbereich von 5,5 ist ein Kalken anzuraten. Mit dem Kalk werten Sie den sauren Boden auf und der Rasen fühlt sich darauf wieder wohl.

Bodenanalyse für das Labor

Ob das Kalken des Rasens notwendig ist erfahren Sie am sichersten mit einer Analyse im Labor. Mittlerweile sind solche Bodenanalyse auch für Hobbygärtner erschwinglich.

Zur Analyse entnehmen Sie an verschiedenen Stellen des Gartens Bodenproben. Diese senden Sie an das Labor und eine präzise Analyse wird durchgeführt. Bei der Bodenanalyse erfahren Sie nicht nur den pH-Wert, sondern die genaue Zusammensetzung der Erde. Dadurch erfahren Sie auch, ob ein Nährstoffmangel vorliegt. Durch dieses Wissen ist ein genaueres Düngen möglich und Sie vermeiden ein Überdüngen des Rasens.

Jährlich im Frühling bietet sich die Durchführung einer Bodenanalyse an. Daraufhin stimmen Sie die weiteren Arbeiten ab und Ihr Rasen wird sich über eine bessere Gesundheit erfreuen.

Schnelltest

Ist Ihnen der Aufwand für eine komplette Bodenanalyse zu hoch und Sie möchten zeitnah den pH-Wert erfahren, gibt es hierfür geeignete Schnelltests. Ähnlich wie beim Messen des pH-Wertes beim Pool gibt es auch für den Erdboden spezielle Teststreifen. Hierfür entnehmen Sie etwas Erde, vermengen diese mit Wasser und nutzen den Teststreifen. Je nach Verfärbung wird Ihnen, mehr oder weniger genau, der pH-Wert angezeigt. Sets mit mehreren Schnelltests sind für weniger als 10 Euro erhältlich. Dadurch erhalten Sie einen ersten Überblick darüber, ob Sie den Rasen kalken sollten.

Weitere Indikatoren, die auf das Kalken hinweisen

Garten - Moorlandschaft
Gleicht Ihr Garten einer Moorlandschaft, wird das Kalken des Rasens notwendig sein, um den pH-Wert anzuheben

Ob Sie über einen sauren Boden im Garten verfügen können Sie nicht nur anhand einer Analyse abschätzen. Sie können auch auf verschiedene Hinweise achten, die Aufschluss über den pH-Wert geben.

Unkräuter im Rasen

Während der Rasen und die meisten anderen Pflanzen des Gartens Schwierigkeiten haben im sauren Boden zu überleben, blühen manche Unkräuter dort erst so richtig auf. Sie bevorzugen einen sauren Boden und verdrängen mit der Zeit den Rasen.

Hierzu gehört vor allem das Moos, welches sich als genügsam erweist. Es kommt mit einem säuerlichen Milieu besser zurecht und breitet sich problemlos aus. Auch andere Pflanzen und Unkräuter weisen darauf hin, dass der Boden zu sauer ist. Dazu gehören:

  • Erika
  • Sauerampfer
  • Sonnentau

Entdecken Sie Pflanzen in Ihrem Garten, die überwiegend im Moor anzutreffen sind, ist dies ein deutliches Anzeichen für einen zu sauren Boden.

Fruchtbarkeit geht zurück

Ist der Boden zu sauer, ist dies ein Zeichen einer niedrigeren Qualität. Ziehen Sie im Garten Gemüse oder sogar Obstbäume groß, erkennen Sie die Versauerung daran, dass der Ertrag niedriger ausfällt. Die Obstbäume nehmen weniger Nährstoffe auf, weshalb die Früchte nicht optimal wachsen. Anstatt einfach unüberlegt mehr Dünger auszubringen, überprüfen Sie lieber die Qualität des Bodens und führen Sie gegebenenfalls das Kalken durch.

Vorgehensweise beim Kalken

Wann Sie den Rasen kalken sollten Sie nun wissen. Liegt der pH-Wert unter der Marke von 5,5 ist das Kalken angebracht. Dank des Kalks bewegt sich der Boden in einem gesünderen Charakter und der Rasen erhält bessere Wachstumsbedingungen. Für optimale Ergebnisse beim Rasen kalken beachten Sie die folgenden Hinweise.

Mähen des Rasens

Um die Aufnahmefähigkeit des Kalks zu verbessern, bietet sich eine ordentliche Vorbereitung an. Dafür mähen Sie zunächst den Rasen, falls die Grashalme zu lang sind.

Vertikutieren

Danach entfernen Sie jegliche Filzschicht mit dem Vertikutieren. Dieser Arbeitsschritt lockert den Rasen etwas auf und verbessert die Aufnahme des Kalks. Das Vertikutieren können Sie bereits im Februar durchführen, wenn es die Temperaturen zulassen.

Rasen kalken

Nun bringen Sie gleichmäßig den Rasen Kalk aus. Für ein optimales Ergebnis verwenden Sie einen Düngerwagen. Dadurch findet keine Überdüngung statt und Sie erhalten eine bessere Kontrolle.

Düngen

Rund vier Wochen nach dem Ausbringen des Kalks können Sie das Düngen durchführen. Hierfür können Sie einen kalkhaltigen Dünger verwenden, falls der Boden immer noch in einem zu sauren Bereich sein sollte.

Wann ist das Rasen kalken durchzuführen?

Ob der Rasen Kalk benötigt hängt in erster Linie von dem pH-Wert ab. Ist dieser unter einem Wert von 5,5 verhilft der Kalk dem Boden zu einer neutraleren Zusammensetzung. Der Rasen fühlt sich wohler und nimmt die Nährstoffe im Boden auf.

Der beste Zeitpunkt zum Kalken liegt im Frühjahr, noch bevor der Rasen wieder anfängt zu wachsen. Dadurch verbessern Sie frühzeitig die Eigenschaften des Bodens und die Rasenpflege zeigt sich als wirksamer.

Zum Ausbringen des Rasen Kalk wählen Sie einen trockenen Frühlingstag. Dadurch wird der Kalk nicht weggeschwemmt und dringt optimal in den Boden ein.

Sebastian
Hallo, Ich bin Sebastian und lebe seit wenigen Jahren überwiegend in Indonesien. Dort konnte ich endlich meine Leidenschaft zum Gärtnern ausleben. Meine gewonnene Erfahrung teile ich auf Gartenora.de damit diese Leidenschaft auch Ihnen eine große Freude bereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Beiträge