Das Poolwasser ist grün – Wie erhalten Sie einen klaren Pool?

Autor:

Kategorie

Eigentlich sollte Ihr Poolwasser in einer klaren bläulichen Farbe erscheinen. Haben Sie das Chlor korrekt eingestellt und regelmäßig den Pool gereinigt, können Sie sich an dem sauberen Wasser erfreuen.

Mitunter könnte es vorkommen, dass sich das Poolwasser grün verfärbt. In dieser Farbe wirkt der Pool wenig einladend und es könnte die Angst bestehen, dass das Wasser gesundheitsschädlich ist.

Weshalb tritt diese Verfärbung auf und was können Sie dagegen unternehmen?

Weshalb verfärbt sich das Poolwasser grün?

Der Grund, weshalb das Poolwasser grün erscheint, ist ein Algenbefall des Wassers. Ist der Pool nicht ausreichend gepflegt worden, können sich darin die Algen vermehren, welche zu einer deutlichen Verfärbung führen.

Nicht nur Algen fühlen sich in solch einem verunreinigtem Wasser wohl. Auch Bakterien, Keime und andere Krankheitserreger können sich bestens ausbreiten. Daher sollten Sie diese Farbgebung nicht einfach ignorieren, sondern vorerst auf die Benutzung des Pools verzichten. Erst nachdem das Poolwasser wieder einen sauberen Eindruck hinterlässt, können Sie dem Badevergnügen nachgehen.

Niedriger Chlorgehalt

Damit sich Algen im Pool nicht ausbreiten, ist das Chlor verantwortlich. Dieses chemische Mittel besitzt eine starke Wirkung und in ausreichender Dosierung werden sich die grünen Algen nicht im Wasser ausbreiten.

Aus verschiedenen Gründen kann es dazu kommen, dass der Chlorgehalt nicht ausreichend ist. Haben Sie etwa eine Erstbefüllung durchgeführt und dabei keine Stoßchlorung vorgenommen, könnten Verunreinigungen im Wasser verblieben sein.

Ebenso können Sie sich einfach bei der Dosierung verschätzt haben. Zum Beispiel, weil Sie die starke Sonnenstrahlung unterschätzt haben, die für wärmere Temperaturen sorgt und damit ein höherer Chlorgehalt notwendig ist.

Ungünstiger pH-Wert

Ein weiterer Faktor, der die Wirkung des Chlors beeinflusst, ist der pH-Wert. Damit das Poolwasser nicht zu Reizungen führt, sollte es einen pH-Wert von ca. 7 aufweisen. Damit ist es weder sauer noch alkalisch und es bestehen keiner Beeinträchtigungen für den Badespaß.

Liegt der pH-Wert des Wassers hingegen bei einem Wert von 6 oder 8, sinkt die Wirksamkeit des Chlors. Dadurch könnte es vorkommen, dass die Dosierung zu niedrig ist und Algen sich im Wasser ausbreiten.

Neben einer höheren Dosierung des Chlors ist es wichtig, den pH-Wert des Poolwassers wieder richtig einzustellen. Erst wenn dieser in einen neutralen Bereich gelangt, kann das Chlor seine volle Wirkung entfalten und die Algen bekämpfen.

Verunreinigung des Wasser

Blätter - Grünes Poolwasser
Über Blätter und getragene Badesachen werden Verunreinigungen in das Wasser eingebracht, welche zur Verfärbung führen

Blätter, Sonnenschutzcreme oder benutzte Badesachen sorgen dafür, dass Verunreinigungen in das Poolwasser gelangen. Sind diese so stark, dass das Chlor nicht in der Lage ist diese zu neutralisieren, besteht eine Chance für die Algen sich zu vermehren.

Insbesondere wenn Ihr Pool in der Nähe von Bäumen steht, ist das Anbringen einer Poolabdeckung zu empfehlen. Dadurch schützen Sie das Poolwasser und müssen weniger Aufwand betreiben, um das Wasser sauber zu halten.

Ist das grüne Poolwasser gefährlich?

Entdecken Sie grünes Wasser im Pool, ist dies ein deutliches Zeichen für einen Algenbefall. Die Algen wirken unansehnlich und laden nicht zum Schwimmen ein. Direkt gefährlich sind die Algen zum Glück nicht.

Dennoch ist das grüne Poolwasser nicht zu verharmlosen. Es ist ein Hinweis darauf, dass das Chlor nicht ausreichend wirkt und die Poolpflege vernachlässigt wurde. In dieser Umgebung breiten sich nicht nur die Algen aus. Auch Bakterien und Keime siedeln sich in dem Wasser an.

Gehen Sie dennoch baden und nehmen etwas von dem Poolwasser auf, kann dies schnell zu einer Magenverstimmung führen. Auch Reizungen der Haut und Augen, können in der Folge auftreten.

Ignorieren Sie gar das Problem der Algen, ist nicht nur eine gesundheitliche Gefahr vorhanden, sondern der Pool nimmt einen nachhaltigen Schaden. Die Algen verbrauchen jede Menge Sauerstoff, sodass mit der Zeit das gesamte Wasser „kippt“. Der Sauerstoffgehalt ist dann so niedrig, dass sich dort schädliche Organismen wohlfühlen.

Das Poolwasser verfärbt sich immer dunkler und wird begleitet von einem fauligen Geruch. Solch einen Pool wieder zu reinigen ist mit einem hohen Aufwand und Kosten verbunden.

Ist das Poolwasser grün, sollten Sie daher zügig mit den Gegenmaßnahmen beginnen, sodass Wasser wieder hygienisch ist.

Was können Sie gegen das grüne Poolwasser unternehmen?

Möchten Sie wieder das Poolwasser zum eigenen Vergnügen nutzen, sind die folgenden Maßnahmen notwendig, um die Algen und Verunreinigungen zu beseitigen. Befolgen Sie diese Punkte, können Sie ohne Angst wieder die Abkühlung im Sommer genießen.

Reinigung des Pools

Poolroboter gegen Algen
Mit einem Poolroboter erleichtern Sie sich die Arbeit und führen die Reinigung entspannt durch

Im ersten Schritt ist eine Grundreinigung des Pools notwendig. Entfernen Sie zunächst alle Verunreinigungen, die Sie mit einem Poolkescher aufnehmen können. Dies können etwa Blätter oder kleines Geäst sein, welches durch den Garten eingetragen wird.

Die Algen nisten sich auch in den Poolwänden ein. Daher ist es dort eine gründliche Reinigung nötig. Verwenden Sie eine Beckenbürste oder einen Poolsauger, um die Reinigung durchführen zu können. Ein automatischer Poolroboter erleichtert Ihnen die Arbeit und der Aufwand hält sich in Grenzen.

pH-Wert einstellen

Wurde die erste Grundreinigung durchgeführt, ist es an der Zeit den pH-Wert des Wassers einzustellen. Das Poolwasser sollte sich in einem pH-Bereich von 7,0 bis 7,6 befinden, damit das Chlor eine hohe Wirksamkeit aufweist.

Prüfen Sie zunächst mit einem Teststreifen oder einem Gerät den pH-Wert. Je nach Wert ist nun ein Absenken oder Anheben des pH-Wertes notwendig. Hierfür stehen spezielle Mittel zur Verfügung, die Sie in das Wasser geben. Nach rund 12 Stunden testen Sie erneut den pH-Wert.

Gehen Sie bei der Dosierung lieber etwas bedachter vor. Dadurch verhindern Sie, dass der pH-Wert stark schwankt und Sie nähern sich zuverlässiger dem optimalen Bereich an.

Stoßchlorung durchführen

Ist der Pool sauber und der pH-Wert im idealen Bereich, bringen Sie nun das Chlor aus. Führen Sie eine Stoßchlorung durch, damit zuverlässig alle Bakterien und Keime abgetötet werden. Auch Algen sollten vom Chlor nicht verschont bleiben, sodass ein erneuter Befall verhindert wird.

Bei der Stoßchlorung geben Sie zunächst eine deutlich größere Menge in das Poolwasser. Obwohl der Pool wieder sauber erscheint, sollten Sie diesen nicht benutzen. Durch den hohen Chlorgehalt können die Augen gereizt werden. Prüfen Sie in den nächsten Tagen regelmäßig den Chlorgehalt und passen Sie dementsprechend die Chlorung an.

Filteranlage rückspülen

Nach der Stoßchlorung sollte die Filteranlage für eine Nacht noch wie gewohnt laufen. Dadurch nimmt sie einen Großteil der Verunreinigungen auf und trägt zum sauberen Wasser bei.

Damit die Sandfilteranlage nicht selber zu einem Nährboden für die Algen wird, ist eine Rückspülung erforderlich. Hierfür müssen Sie sich in der Betriebsanleitung erkundigen, wie diese bei Ihrem Modell durchgeführt wird.

Mithilfe der Rückspülung gelangen die Algenreste zunächst wieder in den Pool. Aufgrund des nun ausreichenden Chlorgehaltes werden diese Rückstände neutralisiert und das Poolwasser erscheint nicht mehr grün.

Algizid einsetzen

Ist der Algenbefall so stark, dass selbst die vorgestellten Maßnahmen nur einen mäßigen Erfolg bringen, können Sie ein Algizid verwenden. Mit diesem Mittel töten Sie sämtliche verbleibenden Algen zuverlässig ab, sodass das Wasser wieder sauber ist.

Grünes Wasser im Pool sollte nicht mehr vorhanden sein. Dennoch müssen Sie weiterhin den pH-Wert und Chlorgehalt kontrollieren, damit keine Keimbelastung vorliegt. Nur weil das Poolwasser nicht mehr grün erscheint, heißt dies nicht, dass es zum Baden wieder freigegeben ist.

Dem grünen Poolwasser vorbeugen

Anhand der hier beschriebenen Ursachen, lässt sich grünes Poolwasser mit einer regelmäßigen Pflege des Pools verhindern. Leiten Sie die Saison mit einer Erstbefüllung ein, sollten Sie regelmäßig das Wasser kontrollieren und im Blick haben.

Dazu gehört, dass Sie den pH-Wert überwachen. Liegt dieser im Bereich von 7,0 bis 7,6 können sich die Algen kaum ausbreiten. Mit einem ausreichenden Chlorgehalt werden Belastungen im Poolwasser zuverlässig neutralisiert, sodass keine Gesundheitsgefahr besteht.

Zudem ist eine regelmäßige Reinigung des Filters notwendig. Tauschen Sie das Filtermaterial aus, wenn die Anlage nicht mehr die gewünschte Leistung erbringt.

Möchten Sie sich die Arbeit erleichtern und nicht ständig mit dem Kescher am Pool stehen, ist die Anbringung einer Poolabdeckung zu empfehlen. Diese schützt das Poolwasser und ist besonders dann hilfreich, wenn Sie mal in den Urlaub fahren und weniger Zeit für die Pflege haben.

Besonders an den heißen Tagen breiten sich die Algen schnell aus und das Poolwasser erscheint grün. Daher ist im Hochsommer eine intensivere Pflege ratsam.

Im sauberen Pool baden

Erscheint das Poolwasser grün, sind dafür Algen verantwortlich, die sich in größerer Menge in Ihrem Pool vermehrt haben. Diese fühlen sich im Wasser wohl, wenn es leicht verunreinigt und nicht ausreichend gepflegt wird. Unter dem Einfluss der Sonnenstrahlen vermehren sich die Algen rasant und das Wasser im Pool erscheint trüb.

Ist das Poolwasser grün, dann führen Sie eine gründliche Reinigung durch, stellen den pH-Wert sowie Chlorgehalt ein und kontrollieren den Filter auf seine Leistung.

Liegt solch eine Farbveränderung vor, ist das Schwimmen im Pool dringend zu vermeiden. Die Algen sind zwar ungefährlich, doch die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass sich im Wasser übermäßig viele Bakterien und Keime befinden. Erst nachdem das Wasser wieder seine natürliche Farbe annimmt und eine regelmäßige Kontrolle stattgefunden hat, können Sie den Pool wieder ungestört benutzen.

Sebastian
Hallo, Ich bin Sebastian und lebe seit wenigen Jahren überwiegend in Indonesien. Dort konnte ich endlich meine Leidenschaft zum Gärtnern ausleben. Meine gewonnene Erfahrung teile ich auf Gartenora.de damit diese Leidenschaft auch Ihnen eine große Freude bereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Beiträge