Mähroboter und Trampolin – 5 effektive Schutzmaßnahmen

Autor:

Kategorie

In Ihrem Garten möchten Sie sich die Arbeit erleichtern und nicht mehr selber regelmäßig den Rasenmäher zur Hand nehmen. Zu diesem Zweck setzen Sie einen Mähroboter ein, welcher selbstständig die Rasenfläche bearbeitet.

Steht auf dem Rasen ein Trampolin und kommt dieses gerne zum Einsatz? Dann wird dieses vom Mähroboter nicht immer korrekt als Hindernis wahrgenommen. Es besteht die Gefahr, dass die Schneiden den Rahmen beschädigen und auch der Mähroboter in Mitleidenschaft gezogen wird.

Um dies zu vermeiden, sollten Sie Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Mit den folgenden Tipps können Sie sowohl das Trampolin als auch den Mähroboter gemeinsam im Garten nutzen.

Weshalb ist das Trampolin ein Problem für den Mähroboter?

Trampolin - Mähroboter Probleme
Die tief liegenden Querstreben werden von Mährobotern nicht immer erkannt

Mähroboter orientieren sich auf verschiedene Weise. Zumeist zäunt ein Begrenzungskabel die Fläche ein, in welchem sich der Mähroboter aufhält. Das Kabel wird am Rand der Rasenfläche verlegt und steckt die Grenze ab.

Alternativ gibt es auch Mähroboter mit integriertem GPS. Dabei wird auf das satellitengestützte System zurückgegriffen, um die eigene Position und die zu mähende Fläche zu bestimmen. Im Vergleich zum Begrenzungskabel sind diese Varianten jedoch ungenauer. Daher sind sie eher etwas für große Flächen, bei denen weniger Präzision notwendig ist. Dafür bleibt das Verlegen des Begrenzungskabels aus, was den Aufwand der Installation verringert.

Egal für welche Variante Sie sich entscheiden. Der Mähroboter sollte in jedem Fall innerhalb seiner Grenzen verbleiben und die Rasenfläche sorgfältig mähen.

Zu diesem Zweck ist der Mähroboter mit verschiedenen Sensoren ausgestattet. Diese erkennen, wenn ein Hindernis vor ihm liegt oder er hochgehoben wird. Dadurch wird automatisch das Hindernis umfahren oder die Schneiden gestoppt, sodass keine Verletzungsgefahr besteht.

Bei einem Trampolin besteht das Problem, dass der Rahmen meist tiefer im Rasen liegt. Die Querstreben bleiben auf diese Weise vor den Hindernissensoren verborgen und werden nicht erkannt. Fährt der Mähroboter über die Metallstücke, beschädigt dies sowohl das Trampolin als auch die Schneiden des Mähroboters.

Daher sollten Sie zusätzliche Sicherungsmaßnahmen durchführen, damit das Trampolin im Garten zu keiner Gefahr für den Mähroboter wird. Die folgenden Maßnahmen bieten einen effektiven Schutz sowohl für das Trampolin als auch den Mähroboter.

5 Methoden, um das Trampolin zu schützen

Das Trampolin im Garten zu schützen fällt nicht schwer. Sie müssen lediglich dafür sorgen, dass der Hindernissensor die Querstreben erkennt und dadurch der Mähroboter entsprechend reagiert. Mit diesen einfachen Mitteln sichern Sie Ihren Garten.

Holzbretter anbringen

Zugegeben, es sieht nicht besonders schön aus. Durch das Anbringen von Holzbrettern zwischen den einzelnen Füßen ist das Hindernis hoch genug, dass es vom Mähroboter erkannt wird. Schneiden Sie hierfür die Holzleisten entsprechend zu, damit diese zwischen die Füße passen. Bohren Sie auf jeder Seite noch Löcher und schon können die Bretter mit Kabelbinder an den Füßen befestigt werden. Der Mähroboter erkennt die Holzbretter und fährt einen großen Bogen um das Trampolin.

Trampolinsperre

Das Problem des Mähroboters wurde von manchen Herstellern erkannt. Diese bieten als Schutz eine spezielle Trampolinsperre an. Diese funktioniert ähnlich wie die Holzbretter, ist aber einfacher in der Handhabung und wirkt hochwertiger.

Im Prinzip handelt es sich hierbei um eine ausziehbare Querverstrebung, die mit Klemmen an den Füßen befestigt wird. Dies hat den Vorteil, dass sie bei unterschiedlichen Abständen der Füße verwendbar ist. Sie ist langlebig und mit wenigen Handgriffen angebracht. Möchten Sie sich den Aufwand mit den Holzbrettern sparen und lieber eine hochwertige und schnelle Lösung wählen, sind solche Trampolinsperren ideal.

Maulwurfgitter oder Unkrautflies

Sind die Trampolin Füße so gestaltet, dass Sie dort weder Holzbretter noch die Trampolinsperre anbringen können? Dies ist vor allem bei geschwungenen oder gebogenen Querverstrebungen der Fall.

Bei diesen komplexen Formen bietet es sich an ein Maulwurfgitter oder ein Unkrautvlies zu verwenden. Diese lassen sich leicht biegen und passen sich der Form der Trampolin Füße besser an. Mit Kabelbindern befestigen Sie die Gitter am Trampolin und der Mähroboter wird das Hindernis ordnungsgemäß erkennen.

Apfelschürze für den Mähroboter

Möchten Sie Ihr Trampolin nicht verändern, können Sie auch den Mähroboter entsprechend umrüsten, sodass dieser keinen Schaden anrichtet. Dies geht zum Beispiel mit einer Apfelschürze.

Dabei handelt es sich um eine Leiste im Vorderbereich des Mähroboters. Diese verhindert, dass der Mähroboter über Äpfel oder anderes Obst hinwegfährt und ein Schaden entsteht. Die Schürze sorgt dafür, dass auch flache Hindernisse gut erkannt werden. Allerdings schränkt die Schürze den Mähroboter in der Bewegungsfreiheit ein. In unebenen Gärten könnte der Roboter sich festfahren oder den Rasen nicht mehr optimal bearbeiten. In flachen Gärten lohnt es sich aber ohnehin eine Apfelschürze anzubringen. Damit schützen Sie nicht nur das Trampolin, sondern auch andere Hindernisse, die sich flach im Rasen befinden.

Trampolin im Boden versenken

Nutzen Sie das Trampolin dauerhaft, können Sie das Gerät so tief in den Garten einsetzen, dass die Querstreben nicht mehr auf der Rasenfläche liegen, sondern sich unter der Grasnarbe befinden. Es reicht bereits, das Trampolin gut 10cm tief zu versenken, sodass der Rahmen sich unterhalb der Erde befindet. Für den Mähroboter besteht nun keine Gefahr mehr, dass die Schneiden die Querstreben übersehen. Die Füße werden weiterhin erkannt, sodass es problemlos möglich ist Mähroboter und Trampolin im Garten zu nutzen. Es mag zwar mit etwas Arbeit verbunden sein, doch diese Lösung ist langfristig die ansehnlichste und mit einem kleinen Aufwand günstig umzusetzen.

Mähroboter und Trampolin im Garten

Nutzen Sie gerne einen Mähroboter, müssen Sie darauf achten, dass der Garten auf die Fähigkeiten des Gerätes abgestimmt ist. Moderne Modelle sind hochwertig gestaltet und mit einer Vielzahl von Sensoren ausgestattet. So erkennen Sie etwa eine vor sich liegende Treppe oder einen Baum.

Problematisch wird es jedoch, wenn Barrieren flach im Boden vorhanden sind. Dies ist zum Beispiel beim Trampolin der Fall, welches häufig über Querrahmen verfügt, die auf dem Boden aufliegen. Erkennt der Mähroboter diese Hindernisse nicht, fährt er einfach darüber hinweg. Durch die Kraft der Schneiden werden sowohl das Trampolin als auch der Mähroboter beschädigt.

Mit den hier vorgestellten Methoden werden die Trampolin Füße und die Querrahmen besser erkannt. Der Mähroboter fährt einen größeren Bogen und setzt mit dem Mähen des Rasens ganz normal fort. Somit können Sie weiterhin Mähroboter und Trampolin nutzen, ohne dass eine Gefahr für die Geräte besteht.

Sebastian
Hallo, Ich bin Sebastian und lebe seit wenigen Jahren überwiegend in Indonesien. Dort konnte ich endlich meine Leidenschaft zum Gärtnern ausleben. Meine gewonnene Erfahrung teile ich auf Gartenora.de damit diese Leidenschaft auch Ihnen eine große Freude bereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Beiträge