Den Rasen zu bewässern sollte eigentlich gar nicht so schwierig sein. Schließlich benötigt der Rasen nur etwas Wasser vom Rasensprenger und schon müsste dieser zufrieden sein. Rasen gilt zudem als pflegeleicht und nicht etwas als exotische Pflanze, die eine besondere Aufmerksamkeit benötigen würde.

Die Wahrheit ist allerdings, dass selbst beim Rasen sprengen Fehler gemacht werden können. 

Den Rasen bei Sonne bewässern

Der Rase sollte in regelmäßigen Abständen bewässert werden. Durch den Regen wird in der Regel nicht genügend Wasser eingebracht damit der Rasen wachsen kann.

Beim Bewässern sollte schon unterschieden werden ob es sich um einen jungen und frischen Rasen handelt oder ob dieser bereits fest verwurzelt ist. 

Junger Rasen muss in kürzeren Abständen bewässert werden. Dieser kann noch nicht so viel Wasser aufnehmen und daher sollte in kürzeren Abständen kleinere Mengen an Wasser an den Rasen abgegeben werden.

Älterer Rasen ist fest mit dem Boden verwurzelt. Über die Wurzeln kann er insgesamt mehr Wasser aufnehmen. Die Abstände zwischen den Bewässerungseinheiten können länger und die Wassermenge pro Bewässerung kann gesteigert werden.

Lieber morgens oder abends den Rasen sprengen

Wie sieht es allerdings aus wenn Sie keine automatische Bewässerungsanlage zur Verfügung haben und den Rasen manuell bewässern? 

Dann haben Sie nicht immer die Zeit den Rasen zu einem speziellen Zeitpunkt zu bewässern. Schließlich gibt es noch andere Verpflichtungen im Leben und die Rasenpflege muss nicht immer die höchste Priorität haben.

Wenn Sie die Wahl hätten, ist das Bewässern am Morgen oder Abend besser?

Der Rasen sollte im Idealfall während der Morgenstunden gewässert werden. Die Uhrzeit kann sogar zwischen drei und vier Uhr morgens bestimmt werden. Hier ist der Rasen schon etwas abgekühlt und die warme Mittagssonne ist ebenfalls noch in weiter Ferne.

Falls Sie nur Zeit am Abend haben um den Rasen zu sprengen, dann ist dies für die Gesundheit des Rasens nicht gerade ideal. Zum einen ist der Boden noch von der Mittagssonne aufgewärmt und viel Wasser verdunstet ungenutzt. Viel gravierender ist allerdings, dass der Rasen nicht mehr richtig trocknen kann. Die Sonne hat beim Sprengen zwar den Nachteil, dass viel Wasser verdunstet, aber auch den Vorteil das der Rasen schneller trocknen kann.

Trocknet der Rasen nicht dann werden Pilze im Rasen oder andere Krankheiten gefördert. Schädlinge wie die Schnecke könnten ebenfalls von dem durchnässten Rasen angezogen werden.

Der perfekte Zeitpunkt um den Rasen zu sprengen ist also während den Morgenstunden. Damit Sie nicht selber zwischen drei und vier Uhr morgens aufwachen müssen bietet sich eine automatische Bewässerungsanlage an.

Der Brennglaseffekt

Wie sieht es jetzt allerdings mit dem Sprengen des Rasens während den Sonnenstunden aus? 

Ein häufig genutztes Argument gegen das Bewässern des Rasen während den Mittagsstunden und wenn die Sonne am Höchsten steht ist der Brennglaseffekt. Dieser soll eine besonders schädliche Wirkung für den Rasen haben.

Doch gibt es den Brennglaseffekt wirklich oder ist dies nur ein Mythos unter ängstlichen Gärtnern?

Die hinter dem Brennglaseffekt ist, dass durch das Wasser auf dem Rasen das Licht gebündelt wird und danach den Rasen schädigen kann. Durch die Bündelung des Lichtes würde eine so hohe Temperatur entstehen, dass der Rasen regelrecht verbrennen würde.

Der Effekt kann auch mit einer Lupe veranschaulicht werden. Wird mit Hilfe einer Lupe während der Mittagssonne das Licht auf einen bestimmten Punkt gebündelt, dann entsteht dort eine große Hitze.

Beim sprengen des Rasens während der Mittagssonne ist diese Angst allerdings unbegründet. Der Brennglaseffekt scheitert schon daran, dass durch die Wassertropfen das Licht nicht gebündelt wird.

Im Gegenteil, durch die Verdunstung des Wassers während der großen Hitze wird der Rasen noch gekühlt. Der Brennglaseffekt ist also ein Mythos, der durch Experten widerlegt werden konnte.

Wasserverdunstung

Dennoch sollte festgehalten werden, dass das Sprengen des Rasens während des starken Sonnenscheins nicht ideal ist. Der Brennglaseffekt hat zwar keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit des Rasens wie jetzt gezeigt wurde, aber wenn die pralle Sonne auf den Rasen scheint, dann verdunstet das Wasser schneller. 

Dies führt dazu, dass die Pflanzen nur einen geringen Teil des Wassers aufnehmen können. Das Sprengen bei Sonne führt dazu, dass mehr Wasser auf die Pflanzen ausgebracht werden muss. Andernfalls könnten diese nicht genügend Flüssigkeit aufnehmen.

Einen Notstand vermeiden

Rasen bei Sonne bewässern
Bevor der Rasen verdurstet ist es besser diesen auch bei Sonnenschein zu bewässern

Morgens ist das Gießen der Pflanzen am Besten. Doch heißt dies, dass während der Mittagssonne das Bewässern komplett tabu ist? 

Nein, denn wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, den Rasen am Morgen zu bewässern, dann sollten Sie nicht bis zum Abend oder den nächsten Tag warten. Hier gilt, dass es besser ist den Rasen am Mittag zu bewässern, als ihn verdursten zu lassen.

Stehen Topfpflanzen in der Sonne, dann können diese für ein bis drei Stunden in den Schatten gestellt werden. Während dieser Zeit kann der Topf in einen Eimer mit Wasser gestellt werden.

Bei einer Pflanze im Beet sollten Sie behutsam vorgehen. Die Flüssigkeit wird über die Wurzeln aufgenommen. Versuchen Sie so gut es geht die Wurzeln zu erreichen und das Wasser nicht auf den Blättern zu verteilen. Im Beet bietet es sich an, wenn Sie in kleinen Schüben das Beet bewässern. So kann dieses Schritt für Schritt in den Boden sickern.

Der Rasen kann ebenfalls auf diese Weise bewässert werden. Anstatt einmal den Rasen ausführlich zu bewässern, kann es besser sein diesen in kleinen Mengen, aber dafür öfter während der Mittagszeit zu bewässern.

Diese kurzen Intervalle eignen sich aber nur für notfallartige Sofortmaßnahmen. Möchten Sie die Pflanzen abhärten und besser auf die Sonne vorbereiten, dann sollten Sie den Rasen nur alle paar Tage bewässern. Dafür sollten Sie aber eine große Menge Wasser ausbringen. Dies sorgt dafür, dass sich Feinwurzeln tief in das Erdreich graben.

Mit dem Gartenschlauch den Rasen in der Sonne sprengen

Rasensprenger sind für das Bewässern des Gartens sehr praktisch. Doch leider haben Sie den Nachteil, dass das meiste Wasser nicht in den Boden eindringt, sondern auf den Blättern landet und dort verdunstet.

Wenn Sie ein optimales Ergebnis erzielen möchten, dann ist das Ausbringen des Wassers mit einem Gartenschlauch besser geeignet. Der Gartenschlauch wird einfach auf den Rasen gelegt und dann wird der gesamte Rasen einmal manuell bewässert. So haben Sie eine bessere Kontrolle darüber, wo das Wasser tatsächlich ankommt und der Boden profitiert von dieser Art des Gießens immens.

Um zu überprüfen wie tief das Wasser in den Boden eingedrungen ist können Sie mit einem Spaten kurz das Erdreich anheben und schauen wie tief die Feuchtigkeit in den Boden gelangt ist. Bevor Sie einfach drauflos sprengen können Sie diesen Test durchführen und besser einschätzen, wie viel Wasser der Rasen tatsächlich benötigt.

Fazit

Das Sprengen des Rasens bei Sonne ist tatsächlich nicht optimal. Eine hohe Verdunstung des Wassers führt dazu, dass das Wasser nur zu einem geringen Anteil tatsächlich in das Erdreich eindringt.

Der viel beschriebene Brennglaseffekt ist jedoch ein Mythos, der beim Rasen nicht auftritt. Das Wasser bündelt das Licht nicht, sondern durch die Verdunstung wird der Rasen sogar noch abgekühlt. 

Untersuchen haben gezeigt, dass der Brennglaseffekt nur bei ganz besonderen Bedingungen auftreten kann. In der Regel sollte dies kein Problem darstellen.

Die beste Zeit um den Rasen zu bewässern ist am Morgen. Zwischen drei und vier Uhr hat die Bewässerung des Rasens einen optimalen Effekt. Das Wasser verdunstet kaum, aber gleichzeitig wird der Rasen trocken, wenn am Morgen die ersten Sonnenstrahlen auf den Rasen treffen.

Sollten Sie keine andere Möglichkeit haben, dann ist das Sprengen des Rasens am Mittag immer noch besser, als den Rasen einfach verdursten zu lassen. Mit einem Gartenschlauch erreiche Sie bessere Ergebnisse als mit einem Rasensprenger.

Mit diesen Tipps sollten Sie das notwendige Wissen haben, um die beste Zeit zu finden um den Rasen zu bewässern. Um diese Zeit einzuhalten ist ein automatisches Bewässerungssystem nützlich.