Wespennest auf dem Balkon – Die erfolgreiche Abwehr

Autor:

Kategorie

Im Frühling, wenn die Temperaturen angenehmer werden und Sie wieder mehr Zeit auf dem Balkon verbringen, könnte es eine böse Überraschung für Sie geben. Sie werden von zahlreichen Wespen heimgesucht und lassen Sie auch nur wenige Momente den Kuchen oder ein süßes Getränk stehen, finden sich dort die Wespen wider.

Wespen haben einen schlechten Ruf, doch eigentlich erweisen sie sich auf dem Balkon als nützlich. Sie gehen gegen Schädlinge, wie etwa der Blattlaus und Mücken vor. Damit besitzen sie eine wichtige Funktion im Ökosystem.

Reagieren Sie allergisch auf Wespen oder befinden sich Kinder in Ihrem Haushalt, dann sollten Sie dennoch schauen, was Sie unternehmen können. Bemerken Sie nicht nur einzelne Wespen, sondern hat sich ein ganzes Wespennest auf Ihrem Balkon gebildet, dann hilft Ihnen der folgende Ratgeber weiter, um mit diesem Problem fertig zu werden.

Weshalb finden sich Wespen auf dem Balkon wider?

Wespen bilden, ähnlich wie Ameisen oder Honigbienen ganze Völker, die zusammenleben. Die einzelnen Wespen sind mit unterschiedlichen Aufgaben betraut und zunächst für die Aufzucht des Nachwuchses zuständig.

In einer Sache unterscheiden sich die Wespenvölker jedoch deutlich. Denn dem kalten Winter fallen die meisten Wespen zum Opfer. In der Regel überlebt nur die Königin, welche überwintert und erst bei wärmeren Temperaturen wieder zum Leben erwacht. Für gewöhnlich macht sie sich im März oder dem April auf dem Weg, um einen Standort für das neue Wespennest zu finden.

Dabei geht die Königin so vor, dass der Standort verschiedene Kriterien erfüllen muss. Dieser muss windgeschützt und trocken sein. Sowie eine gewisse Entfernung zu anderen Wespennestern aufweisen. Das Nahrungsangebot ist für die Standortwahl weniger entscheidend.

Häufig finden Wespen unter dem Dach Bedingungen vor, die ideal für den Nestbau sind. Daher fallen Ihnen die Tiere überwiegend auf dem Balkon auf, wenn die Wespen sich im Nest einfinden.

Die höchste Anzahl an Wespen werden Sie im Hochsommer feststellen. In den Monaten zwischen Juni und August sind die Arbeiterinnen nicht mehr für die Aufzucht des Nachwuchses verantwortlich, sondern vorwiegend auf der Nahrungssuche. Dabei gelten Süßspeisen für die Wespen als interessant und auch der Honig von Blattläusen stellt eine Nahrungsquelle dar.

Erst ab Ende August tritt das natürliche Sterben der Wespen ein, sodass dem Treiben etwas Einhalt geboten wird. Damit ist allerdings der Sommer großteils vorüber, sodass Sie kaum den Aufenthalt auf dem Balkon genießen konnten.

Der Umgang mit dem Wespennest auf dem Balkon

Was können Sie nun unternehmen, um die Wespen zu vertreiben und wie können Sie das Nest loswerden?

Der besondere Schutz der Wespe

Wespe - Naturschutz
Der Bestand an Wespen ist rückläufig und manche Arten sind vom Aussterben bedroht, weshalb sie einen besonderen Schutz genießen

Die Wespe mag für den Menschen nicht immer der beste Freund sein. Stiche sind schmerzhaft und das ständige Herumschwirren der Tiere kann Ihnen die Freude am Aufenthalt auf dem Balkon nehmen. Dennoch leisten Wespen einen wichtigen Beitrag zum Ökosystem. Sie halten einige Schädlinge im Zaum und gerade für Landwirte erweisen sich Wespen als nützliche Helfer.

Dennoch ist der Bestand an Wespen in den letzten Jahren und Jahrzehnten stark zurückgegangen. Manche Arten befinden sich auf der roten Liste und sind vom Aussterben bedroht.

Daher sind die Wespen nach dem Bundesnaturschutzgesetz geschützt. Diese Regelungen umfassen, dass die Wespen weder:

  • mutwillig beunruhigt
  • gefangen
  • verletzt
  • getötet

werden dürfen. Durch den umfangreichen Schutz wird Ihr Handlungsrahmen deutlich eingeschränkt, um gegen das Wespennest vorzugehen. Verstoßen Sie gegen diese Schutzvorschriften droht ein hohes Bußgeld. Dieses Risiko sollten Sie nicht eingehen, sondern frühzeitig professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Fachmännische Hilfe

Selber gegen das Wespennest auf dem Balkon vorzugehen, ist keine gute Entscheidung. Für gewöhnlich sind Wespen recht friedliebende Tiere. Fühlen sie sich aber bedroht, gehen sie in den Angriff über und die Stiche können eine schmerzhafte Reaktion auslösen. Übrigens gilt bereits das Anpusten der Wespen als unüberlegte Aktion. Das Kohlendioxid in der Atemluft versetzt die Wespe in eine aggressive Haltung, sodass sie zum Angriff übergeht.

Versuchen Sie eigenständig das Wespennest umzusetzen, gehen Sie ein hohes Risiko ein und oftmals werden die Tiere nicht vollständig vertrieben. Daher ist es ratsam sich an einen Experten zu wenden.

Als Anlaufstelle dienen hierfür die Naturschutzbehörde oder die örtliche Feuerwehr. Nutzen Sie hierfür aber nicht die Notrufnummer, sondern suchen Sie die einfache Kontaktnummer, um sich über das weitere Vorgehen zu informieren.

Kommt der Experte zur Feststellung, dass das Wespennest eine direkte Gefahr darstellt, ist es erlaubt die Tiere umzusiedeln. Ist das Nest jedoch weiter entfernt, sodass keine direkte Beeinträchtigung stattfindet, müssen Sie vorerst mit dem Nest weiterleben.

Im Rahmen der Umsiedlung verwendet der Fachmann verschiedene Werkzeuge und bringt das Nest an einen neuen Platz. Dort stören die Wespen niemanden und können weiterleben.

Leeres Wespennest
Am Ende der Wespensaison können Sie das leere Nest eigenständig entsorgen

Neigt sich die Wespensaison dem Ende zu, werden Sie merken, dass das Nest leer ist. Dann können Sie selber das Nest entfernen, ohne dass ein Tier beeinträchtigt wird. Wichtig ist hierbei, dass Sie die Stelle gründlich reinigen. Ansonsten könnte es vorkommen, dass die Königinnen der neuen Saison sich wieder an diesem Platz niederlassen, weil dieses noch nach den „alten“ Wespen riecht.

Sind Sie geduldig, können Sie das Nest nach der Saison selber entfernen. Andernfalls ist immer ein Fachmann zu beauftragen, der sich dem Wespennest auf dem Balkon annimmt.

Tipps für den Umgang mit Wespen auf dem Balkon

Gehen Ihnen die Wespen auf die Nerven, müssen Sie sich denen nicht ungeschützt ausliefern. Mit einfachen Hausmitteln schützen Sie sich vor den Tieren und können dennoch die Zeit auf dem Balkon etwas genießen, ohne dass die Schutzregelungen verletzt werden.

  • Fliegengitter anbringen

Eine simple Möglichkeit, um zu verhindern, dass die Wespen in Ihre Wohnung oder das Haus gelangen ist das Anbringen von Fliegengittern. Diese erlauben es Ihnen in den eigenen vier Wände wieder ungestört die Süßspeisen zu essen, ohne dass die Wespen die Fährte aufnehmen.

  • Mit Gerüchen gegen die Wespe

Die Wespe besitzt einen überaus feinen Geruchssinn. Diesen nutzt sie zum Aufspüren der Nahrungsquellen. Wird dieser gestört, sucht sich die Wespe einen anderen Ort und wird sich nicht in Ihre Nähe begeben.

Daher bietet es sich an eine Schüssel mit ätherischen Ölen auf dem Balkon aufzustellen und Duftkerzen anzuzünden. Auch ein Kaffeesatz oder Weihrauch gelten als effektive Mittel, um die Wespen fernzuhalten.

  • Nahrungsquellen vermeiden

Den Kuchen auf dem Balkon sollten Sie nicht offen herumstehenlassen. Nutzen Sie eine geeignete Abdeckung, damit die Wespen nicht auf die Idee kommen, dass sich eine leckere Nahrungsquelle in der Nähe befinden könnte.

Sie können auch mit einer Ablenkung dafür sorgen, dass Wespen sich auf einen anderen Teil des Balkons fokussieren und fern von Ihrem Tisch bleiben. Hierfür können Sie süßes Obst oder eine Limonade verwenden, die besonders anziehend wirken. Dennoch sollten Sie damit rechnen, dass sich wesentlich mehr Wespen bei Ihnen einfinden. Nur bei größeren Balkons ist solch eine Ablenkungstaktik zu empfehlen.

  • Geeignete Nistplätze verhindern

Wespen finden sich häufig in Löchern und Hohlräumen ein, die zum Beispiel in Holzverschalungen vorkommen. Damit die Wespen nicht auf die Idee kommen das Nest an Ihrem Haus zu errichten, sollten Sie alle Hohlräume versiegeln. Dadurch stellen Sie keine Angriffsfläche dar und Wespen werden sich einen anderen Ort suchen.

Sehen Sie die Wespen selber als wertvoll an, können Sie eine entsprechende Nisthilfe einrichten. Hierfür gibt es vorgefertigte Insektenhotels und andere Hilfsmittel, die nicht nur von Wespen gerne angenommen werden. Auch Bienen und weitere nützliche Insekten können sich dort einfinden, sodass diese Nützlinge eine gute Unterstützung für Ihren Garten darstellen.

Was müssen Mieter beim Wespennest auf dem Balkon beachten?

Bemerken Sie als Mieter das Wespennest auf dem Balkon sollten Sie dies dem Vermieter anzeigen. Gehen Sie eigenmächtig vor und beauftragen einen Fachmann, könnten Sie auf den entstehenden Kosten sitzenbleiben. Eine aufwendige Umsiedlung kann teilweise bis zu 1.000 Euro kosten. Um nicht in die Kostenfalle zu geraten ist der Vermieter der erste Ansprechpartner.

Wird der Vermieter jedoch nicht tätig und ist die Belastung durch das Wespennest zu hoch, ist auch eine eigenständige Beauftragung eines Fachmannes zulässig. Sie sollten jedoch vorher dem Vermieter eine Frist setzen, sodass dieser in jedem Fall die Möglichkeit besitzt eine Lösung für das Wespenproblem zu finden.

Das Wespennest auf dem Balkon

Wespen sind ein wichtiger Bestandteil des Ökosystems und halten den Bestand einiger Schädlinge gering. Doch auf dem eigenen Balkon möchte wahrscheinlich kaum jemand diese Tiere vorfinden. Sie machen sich über den Kuchen sowie andere Süßspeisen her und die Stiche sind nicht gerade angenehm.

Da Wespen unter einem strengen Schutz gestellt sind, bietet nur der Gang zum Fachmann eine geeignete Lösung, um das Wespennest umzusiedeln. Besteht eine höhere Gefahr und ist ein Umsiedeln kaum möglich, ist auch der Einsatz von Insektiziden gerechtfertigt, um die Wespen zu bekämpfen. Dies darf aber keinesfalls von Laien durchgeführt werden, da hohe Bußgelder drohen.

Ist die Belastung unangenehm, aber noch auszuhalten, dann können Sie bis zum Ende der Wespensaison warten. Dann sterben die Tiere ab und das Nest kann gefahrlos zerstört werden. Beseitigen Sie die Gerüche, damit sich im neuen Jahr keine Königin auf den gleichen Platz einfindet.

Mit diesen Tipps werden Sie gefahrlos und tierfreundlich gegen das Wespennest auf dem Balkon vorgehen.

Sebastian
Hallo, Ich bin Sebastian und lebe seit wenigen Jahren überwiegend in Indonesien. Dort konnte ich endlich meine Leidenschaft zum Gärtnern ausleben. Meine gewonnene Erfahrung teile ich auf Gartenora.de damit diese Leidenschaft auch Ihnen eine große Freude bereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Beiträge