Sehnen Sie sich nach einer Abkühlung in einem klaren blauen Wasser, welches bei heißen Temperaturen wie eine Rettung wirkt? Dann wird diese Vorstellung häufig davon getrübt, dass sich Algen im Pool bilden. Gerade bei heißen Temperaturen kann es vorkommen, dass sich Algen im Pool ausbreiten und keinen schönen Eindruck hinterlassen. Das Poolwasser erscheint trüb und ist leicht grünlich.

Hält sich der Algenbefall in Grenzen, ignorieren Sie diesen vielleicht. Wen kann es denn stören, wenn nur ein kleiner Fleck an der Wand von den Algen bewohnt wird?

Doch ohne Vorwarnung scheint der Befall zu explodieren. Die Algen befinden sich nicht nur an der Poolwand, sondern auch an der Oberfläche. An die Benutzung des Pools ist nicht zu denken und Sie finden sich auf diesem Ratgeber wider, um gegen die Algen vorzugehen. Wie Sie dies am geschicktesten tun und welche langfristigen Maßnahmen Sie ergreifen sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Ursachen für die Algen im Pool

Haben Sie sich bisher kaum Gedanken darüber gemacht, wie Sie den Pool pflegen? Haben Sie diesen einfach aufgestellt und sich selbst überlassen?

Dann ist es kein Wunder, dass die Wasserqualität mit der Zeit nachlässt und die Algen entstehen. Denn einen Pool im Garten zu betreiben ist mit einem gewissen Aufwand verbunden. Sie sollten diesen wöchentlich auf die aktuellen pH-Werte und Chlorwerte untersuchen und gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen.

Algen fühlen sich dann wohl, wenn der pH-Wert des Wassers außerhalb des Sollbereiches liegt. Optimal wäre es, dass der pH-Wert zwischen 7,0 und 7,4 liegt. Durch Verunreinigungen kommt es jedoch vor, dass der pH-Wert im Pool ansteigt. Dann verliert das Chlor an Wirkung und Algen breiten sich leichter aus.

Indirekt sind also auch Verschmutzungen des Pools dafür verantwortlich, dass sich Algen ausbreiten. Blätter, Äste und eine defekte Filteranlage führen zu einer Beeinträchtigung der Wasserqualität. Der pH-Wert steigt an und Algen erhalten bessere Wachstumsbedingungen.

Sonne - Algen im Pool
Damit die Algen im Pool wachsen, benötigen Sie viel Sonne

Weitere wichtige Voraussetzungen sind Licht und heiße Temperaturen. Daher sind Algen vor allem an heißen Sommertagen zu beobachten. Strahlt die Sonne in voller Intensität auf den Pool, können sich die Algen innerhalb weniger Tage massiv ausbreiten. Insbesondere bei wechselhaften Bedingungen, falls der Pool also teilweise im Schatten liegt, scheint dies das Wachstum zu begünstigen.

Die Ursachen für Algen im Pool sind demnach:

  • Verunreinigungen
  • Heiße Temperaturen
  • Hohe Lichtintensität

Sind Algen gefährlich?

Befinden sich Algen in Ihrem Pool, ist der Badespaß mit Sicherheit getrübt. Kaum jemand mag sich in diesem Wasser abkühlen und von den heißen Temperaturen erholen.

Aus gesundheitlicher Sicht sind Algen zum Glück aber ungefährlich. Im Pool kommen nur wenige Arten vor, die für die Gesundheit keine Gefahr darstellen.

Gefährlich wird es allerdings, falls die Algen in so großer Menge vorkommen, dass sie den gesamten Pool bedecken. Kleinkinder und Haustiere sind einem höheren Risiko des Ertrinkens ausgesetzt. Einmal in den Pool gefallen fällt es Ihnen schwerer sich von den Algen zu befreien. Für Außenstehende sind Sie schwerer zu sehen, sodass die Gefahr eines tödlichen Badeunfalls steigt.

Indirekt sind Algen zudem ein Indikator für eine niedrige Wasserqualität. Sie kommen bevorzugt in Wasser vor, welches sich nicht im optimalen pH-Bereich befindet. Damit einher, gehen meist Verunreinigungen sowie eine höhere Bakterienzahl. Damit könnte das Schwimmen in einem Pool vermehrt mit Magen-Darm-Problemen einhergehen, weil sich Legionellen oder E. coli Bakterien dort ausbreiten. Vom Schwimmen in einem Pool, welcher Algen beinhaltet, wird also dringend abgeraten, selbst wenn die Algen an sich keine Gefahr darstellen.

Welche Algen kommen im Pool vor?

Im Allgemeinen wird angenommen, dass Algen grün sind. Doch sie treten deutlich vielfältiger auf. Die folgenden Arten sind in den Pools am meisten vertreten.

Grüne Algen

Die meisten Algen im Pool sind tatsächlich grün. Diese werden aufgrund der Farbgebung als Chlorophyta bezeichnet. Der Name leitet sich vom grünen Farbstoff Chlorophyll ab.

Grüne Algen werden in der Regel über verunreinigte Badesachen in den Pool eingebracht. Arbeitet der Filter nicht ordentlich oder ist der Chlorgehalt zu niedrig, gelingt es den grünen Algen sich im Pool zu vermehren. Kommen dann noch die heißen Sommertage hinzu, explodiert das Wachstum dieser Algen förmlich.

Gelbe Algen

Nicht immer klar zu identifizieren sind gelbe Algen. Diese werden häufig für Sand oder andere Ablagerungen gehalten. Erschwerend kommt hinzu, dass gelbe Algen resistent gegen Chlor sind. Sie müssen also einen deutlich höheren Aufwand betreiben, um die gelben Algen aus dem Pool zu entfernen.

Schwarze Algen

Deutlich seltener, aber am gefährlichsten erweisen sich schwarze Algen. Diese besitzen ein ausgeprägtes Wurzelwerk und setzen sich nicht nur einfach an der Oberfläche ab. Die Wurzeln sind in der Lage sich selbst in Gips- oder Betonoberflächen einzugraben. Dort rufen sie nicht nur Schäden hervor, sondern sind deutlich schwieriger zu entfernen.

Im eigentlichen Sinne handelt es sich bei den schwarzen Algen um Cyanobakterien. Bei Kontakt können Reizungen und allergische Reaktionen auftreten. Daher ist beim Umgang besondere Vorsicht geboten. Fischen Sie die Algen im Anfangsstadium rechtzeitig aus dem Pool, verhindern Sie eine Ausbreitung. Haben sich die Algen allerdings fest eingenistet, kann in den meisten Fällen nur noch der Profi helfen.

Den Pool frei von Algen halten

Algen sehen nicht nur unschön aus, sie deuten auch auf eine Beeinträchtigung der Wasserqualität hin. Daher sind umfangreiche Maßnahmen vorzunehmen, um den Pool zu reinigen. Das Entfernen der Algen ist dabei nur sekundär und Sie sollten darauf wert legen, dass das Wasser frei von Verunreinigungen ist.

Algen entfernen

Im ersten Schritt sollten Sie die Algen manuell entfernen. Entnehmen Sie die Algen mithilfe eines Keschers und bürsten Sie die Algen von der Oberfläche ab. Dadurch mindern Sie eine weitere Ausbreitung und die nachfolgenden Schritte besitzen eine höhere Wirkung. Dennoch kann es bei einem starken Befall notwendig sein, dass Sie in regelmäßigen Abständen die Algen von Neuem entfernen müssen.

Gründliche Reinigung

Pool reinigen - Algen
Reinigen Sie regelmäßig den Pool und achten Sie auf einen optimalen pH-Wert, um das Algenwachstum zu verhindern

Nachdem Sie die Algen grob entfernt haben, sollten Sie sich dem Pool und Zubehör im Gesamten widmen. Oftmals werden Algen durch Badesachen oder Spielsachen in den Pool getragen. Damit dies nicht erneut passiert, sollten Sie alles desinfizieren, was mit dem Wasser in Berührung gelangt. Dadurch verhindern Sie einen erneuten Eintrag der Algen.

Zusätzlich ist nun eine Grundreinigung des Pools durchzuführen. Die Algen können sich an jeder noch so kleinen Ecke am Beckenwand aufhalten und von dort erneut den Pool befallen. Gehen Sie mit einer Bürste über die komplette Wand sowie den Boden. Bei einer gründlichen Reinigung sollte sich dort keine Alge mehr befinden.

Nutzen Sie einen größeren Pool und möchten sich die Arbeit erleichtern, dann bietet sich hierfür die Anschaffung eines Poolroboters an. Diese gehen die Bereiche selbstständig ab und ersparen Ihnen das manuelle Schrubben.

pH-Wert kontrollieren

Damit das Wasser auch zukünftig über eine hohe Qualität verfügt, sollte der pH-Wert sich in einem Bereich zwischen 7,0 und 7,4 befinden. Kontrollieren Sie in wöchentlichen Abständen, ob dieser Zielwert eingehalten wird.

Durch Laub, Äste oder andere Verunreinigungen kann es dazu kommen, dass der pH-Wert ansteigt. Dann lässt die Wirkung des Chlors nach und Bakterien sowie Algen breiten sich schneller aus. Ist dies der Fall, dann senken Sie den pH-Wert mit einfachen Hausmitteln oder speziellen Zusätzen.

Chlor und Algenschutzmittel hinzugeben

Die meisten Algen reagieren empfindlich auf Chlor. Ist der pH-Wert zu hoch, dann müssen Sie für die gleiche Wirkung eine höhere Menge des Chlors verwenden. Dabei sei allerdings auch gesagt, dass Sie den Pool für diesen Zeitraum nicht nutzen sollten. Die Chlorkonzentration führt zu gereizten Augen und kann Atembeschwerden auslösen.

Wurden die Algen einmal entfernt und möchten Sie einen erneuten Befall verhindern, dann gibt es hierfür eigene Algenschutzmittel. Diese Algizide bekämpfen die Algen wirksam und sollten ebenso verwendet werden.

Filter reinigen

Die Algenbildung könnte auch ein Hinweis sein, dass ein Filter defekt ist. Bei den meisten einfachen Pools im Garten wird ein Kartuschenfilter verwendet. Dieser muss in regelmäßigen Abständen gewechselt werden, um das Wasser zuverlässig zu filtern. Tauschen Sie diesen aus, damit Verunreinigungen nicht mehr in das Poolwasser gelangen und Algen sich nicht mehr ausbreiten.

Den Pool von Algen befreien

Algen im Pool treten immer dann auf, wenn Sie eigentlich die Abkühlung im Wasser am Nötigsten hätten. An heißen Sommertagen breiten sich die Algen besonders stark aus und machen den Pool unbenutzbar.

Damit es nicht zu dieser bösen Überraschung kommt, sollten Sie den Pool vor Verunreinigungen schützen. Kontrollieren Sie regelmäßig den pH-Wert und verwenden Sie eine Poolabdeckung, damit Laub oder anderer Schmutz nicht in den Pool geraten. Achten Sie zudem darauf, dass die Badesachen sauber sind und auch der Körper vor dem Besteigen des Pools abgeduscht wurde. Hierfür können Sie eine Solardusche oder eine Wassersäule im Garten verwenden.

Reinigen Sie regelmäßig den Pool und halten Sie den pH-Wert im Auge. Dann werden Sie keine Probleme mehr mit Algen haben und guten Gewissens den Pool nutzen können.

Hallo, Ich bin Sebastian und lebe seit wenigen Jahren überwiegend in Indonesien. Dort konnte ich endlich meine Leidenschaft zum Gärtnern ausleben. Meine gewonnene Erfahrung teile ich auf Gartenora.de damit diese Leidenschaft auch Ihnen eine große Freude bereitet.