Die Bekämpfung der Wühlmaus kann sich unter Umständen als sehr schwieriges Unterfangen herausstellen. Denn das Gangsystem der kleinen Nagetiere ist so weit verzweigt, das es nicht immer möglich ist, die Tiere auf frischer Tat zu ertappen.

Wühlmausgift ist zwar effektiv, kann aber auch von anderen Tieren aufgenommen werden. Möchten Sie die Wühlmaus auf ganz natürliche Art und Weise von Ihrem Garten fernhalten, sollten Sie eine natürliche Balance herstellen.

Dazu sollten Sie Ihren Garten so gestalten, dass Sie natürliche Fressfeinde anlocken. Gerade Greifvögel haben sich als sehr wirkungsvoll gegen die Wühlmaus erwiesen. Um diese Tiere in den Garten zu locken, müssen Sie keine großen Vogelhäuser bauen.

Eine Ansitzstange im Garten ist schon genug, um einen Turmfalken oder den Mäusebussard anzulocken. Anstatt also selber die Wühlmäuse mühselig zu bekämpfen, können Sie die Arbeit den natürlichen Fressfeinden überlassen.

Hier erfahren Sie, wie Sie die Ansitzstange im Garten aufbauen und die Wühlmäuse damit fernhalten können.

Die Wühlmaus durch Fressfeinde bekämpfen

Als Nagetier hat die Wühlmaus so einige Fressfeinde und ist diesen ziemlich schutzlos ausgeliefert. Haben Sie aber einen Garten in städtischer Lage, dann werden die natürlichen Fressfeinde aus diesem Gebiet vertrieben worden sein. Die Wühlmaus hat dort kaum Feinde und kann sich zu einem wahren Problem entwickeln.

Daher können Sie als Gärtner selber dafür sorgen, dass sich die natürlichen Fressfeinde in Ihrem Garten wieder wohler fühlen.

Katzen

Das Katzen Mäuse jagen sollte Ihnen bekannt sein. Auch die Wühlmaus steht auf dem Speiseplan vieler Katzen. Wenn Sie die Möglichkeit haben und über viel Land und einem großen Grundstück verfügen, dann können Sie auf diesem eine Katze halten.

Diese Katze sollte nach Möglichkeit im Freien leben und nicht die ganze Zeit in der Wohnung sein. Eine gewöhnliche Hauskatze, die bisher vor allem in der Wohnung zu Hause war, wird nicht mehr den natürlichen Jagdinstinkt aufweisen und in der Lage sein, die Wühlmäuse zu vertreiben.

Besser ist es daher, wenn Sie nach jungen Katzen eines Bauerns Ausschau halten. Diese Jungtiere können sich auch in Ihrem Garten als exzellente Jäger erweisen.

Hermeline

Unter Pelzträgern wird der Hermelin vor allem wegen seines schönen Felles geschätzt. Doch der Hermelin ist für den Gärtner nicht nur schön anzuschauen, sondern ein sehr nützlicher Gehilfe.

Der Hermelin jagt Wühlmäuse und schützt Ihren Garten vor diesen Schädlingen. Um den Hermelin in den Garten zu locken, müssen Sie nur einen größeren Holz- oder Steinhaufen in Ihrem Garten platzieren. Diese dienen dem Hermelin als Zufluchtstelle und dieser wird sich in Ihrem Garten wohlfühlen.

Eulen

Auch aus der Luft gibt es genügend Fressfeinde, die gegen die Wühlmaus eingesetzt werden können. Eulen sind dafür bekannt ein sehr feinen Sehsinn zu haben und die Wühlmäuse bekämpfen zu können. Selbst aus großer Entfernung nehmen die Eulen die Bewegungen der Wühlmaus wahr.

Die Eule fühlt sich normalerweise in kleinen Höhlen wohl, die Sie in Bäumen vorfinden. Wenn Sie keine geeigneten Bäume in der Nähe Ihres Gartens haben, die als Unterschlupf für die Eule dienen könnten, lohnt es sich eine kleine eigene Eulenhöhle zu befestigen.

Hierbei handelt es sich um ein sehr einfaches Vogelhäuschen, das keine gesonderte Pflege benötigt.

Erdtmanns 510155 Holzbetonhöhle für...
  • Nisthöhle aus robustem Holzbeton
  • Atmungsaktiv und durch die Festigkeit sicher vor Spechtschlägen
  • Sehr langlebiges Material
  • Für Eulen

Bussard und Habicht

Auch der Bussard und der Habicht sind nützlich im Kampf gegen die Wühlmaus. Diese Greifvögel spüren die Tiere ebenfalls aus großer Entfernung auf und bekämpfen diese sehr effektiv.

Um diese größeren Greifvögel anzulocken, sollten Sie eine Ansitzstange im Garten anbieten. Diese dient als den Greifvögel als Ruheplatz und von der Ansitzstange können Sie die Angriffe auf die Wühlmäuse fliegen.

Mäusebussard gegen die Wühlmaus

Ansitzstange im Garten - Feld
Auf einem offenen Feld können Sie eine Ansitzstange aufbauen, um dem Bussard die Jagd zu ermöglichen

Wenn Sie Greifvögel gegen die Wühlmaus einsetzen möchten, dann sollten Sie Ihren Garten so gestalten, dass diese Tiere sich dort wohlfühlen. Nicht nur gegen die Wühlmaus, sondern auch gegen andere Nagetiere sind diese natürlichen Fressfeinde eine große Hilfe, um Ihren Garten frei von Schädlingen zu halten.

Doch heutzutage weisen die meisten Gärten keine geeigneten Bedingungen mehr auf, um den Mäusebussard oder andere Vögel anzulocken. Viele Gärten sind frei von sämtlichen hohen Sträuchern und Bäumen.

Damit der Mäusebussard seiner Jagd nachgehen kann, benötigt dieser jedoch eine erhöhte Position. Mit einer Ansitzstange im Garten können Sie diese selber schaffen. Von dieser erhöhten Position kann der Mäusebussard die Umgebung beobachten und nach Wühlmäusen oder anderen Schädlingen Ausschau halten.

Für den Mäusebussard ist die Ansitzstange im Garten von besonderer Bedeutung. Denn im Gegensatz zum Turmfalken kann der Mäusebussard nur bei idealen Windbedingungen in der Luft stehen und nach Beute Ausschau halten. In der Regel sucht er von der erhöhten Position nach Beute und kann sich nicht in der Luft halten.

Teilweise bleibt dem Mäusebussard gar nichts anderes übrig, als über das Feld oder den Garten zu laufen und dort nach der Beute zu suchen. Natürlich ist diese Methode nur wenig erfolgreich und die flinke Maus wird dem Mäusebussard auf diese Weise meistens entkommen.

Die Ansitzstange im Garten

Um den Mäusebussard nun zu helfen, können Sie eine Ansitzstange bereitstellen. Bei der Ansitzstange handelt es sich nicht um eine komplizierte Konstruktion.

Bei der Sitzwarte oder der Ansitzstange handelt es sich um einen Pfahl von etwa 2 bis 3 Metern Höhe. Damit der Mäusebussard sich auf dieser ausruhen kann, sollte der Pfahl einen Durchmesser von mindestens 10 Zentimetern haben.

Oberhalb des Pfahles sollte noch ein Rundholz angebracht sein. Mit einer Länge von 30 Zentimetern und einem Durchmesser von 3 bis 5 Zentimetern stellt dies eine vollkommen ausreichende Ansitzstange dar.

Sollten Sie also etwas Holz zur Verfügung haben, dann können Sie solch eine Ansitzstange im Garten sehr einfach selber bauen.

Eine Ansitzstange bauen

Hier erfahren Sie nun, wie Sie eine Ansitzstange für den Garten selber bauen können.

Zunächst wird der Pfahl unten angespitzt. Auf einer Höhe von 10 Zentimetern wird die Stange so angespitzt, dass Sie diese im Nachhinein viel leichter im Boden aufstellen können.

Nun müssen Sie nur noch die Querpassage, also das etwa 30 Zentimeter lange Holzstück mit dem Pfahl verbinden. Hierzu nehmen Sie eine lange Schraube und verbinden die Hölzer. Am besten eignen sich naturbelassene Hölzer. Auf diesen fühlt sich der Mäusebussard am wohlsten und dieser wird gerne auf der Stange nach Beute Ausschau halten.

Die komplette Ansitzstange können Sie nun etwas außerhalb oder am Rande des Gartens aufstellen. So erhält der Mäusebussard einen guten Überblick über Ihr Grundstück und kann die problematischen Wühlmäuse bekämpfen.

Solch eine Ansitzstange können Sie also ganz einfach selber bauen. Die Kosten sind sehr gering und das benötigte Holz kostet weniger als 3 Euro pro Stück im Baumarkt. Um einen effektiveren Schutz zu gewährleisten ist es durchaus sinnvoll, wenn Sie gleich mehrere solcher Ansitzstangen am Rande des Gartens aufstellen.

Auch neben einer Scheune oder einem Gemüsefeld ist eine Ansitzstange gut platziert. Dort leben nicht nur Wühlmäuse, sondern auch andere Mäuse Arten, die den Mäusebussard anlocken.

Besonders der Winter ist wichtig

Der Winter gilt für die meisten Tiere als Ruhezeit. In der Natur werden Sie im schneebedeckten Winter weniger Tiere beobachten können.

Wenn Sie allerdings durch eine offene Landschaft gehen und dort an die Ränder von Feldern schauen, werden Sie viel mehr Bussarde beobachten können. Im Vergleich zum Sommer ist deren Bestand anscheinend stark angestiegen.

Diese Beobachtung beruht auf wahren Begebenheiten. Denn während des Winters ist ein Zuzug an Bussarden aus Osteuropa zu beobachten. Diese flüchten vor den noch kälteren Wintern in Osteuropa und verbringen die Zeit in Deutschland.

Entgegen der Vermutung lohnt es sich also gerade im Winter Ansitzstangen im Garten aufzustellen. Denn die Vögel sind vermehrt auf Nahrungssuche und die kleinen Nagetiere lassen sich in der kalten Jahreszeit nicht mehr so häufig blicken. Damit wird das Jagen schwerer und der Mäusebussard muss viel mehr Zeit damit verbringen, die passende Beute zu finden.

Also warten Sie nicht erst bis zum Frühling, um die Ansitzstange anzufertigen, sondern helfen Sie den Vögeln schon im Winter.

Fazit

Möchten Sie Wühlmäuse im Garten auf natürliche Art bekämpfen, dann sollten Sie auf natürliche Fressfeinde setzen. Diese bekämpfen die Schädlinge nachhaltig ohne, dass Sie als Gärtner viel Arbeit investieren müssen.

Greifvögel sind schon zufrieden, wenn diese eine Ansitzstange im Garten vorfinden.

Dafür müssen Sie nur zwei Holzlatten mit entsprechender Länge mit einer Schraube fixieren und schon können Sie mit ansehen, wie der Mäusebussard oder ein anderer Greifvogel Jagd auf die Wühlmäuse macht.

Im Gegensatz zum Gift oder der Wühlmausfalle ist diese Methode sehr zeitsparend und vollkommen natürlich.

Hallo, Ich bin Sebastian und habe Wirtschaftsingenieurwesen studiert. Nun hat es mich aus Deutschland hinausgezogen nach Indonesien. Hier sind die Bedingungen natürlich etwas abenteuerlicher und umso mehr muss Ich mich mit dem Thema Gärtnern auseinandersetzen. Meine Erfahrungen und Recherche teile Ich auf Gartenora, um das Gärtnern zu erleichtern.