Ratten auf dem Balkon – Was können Sie unternehmen?

Autor:

Kategorie

Ratten sind eher dafür bekannt im Garten oder im Keller ihr Unwesen zu treiben. Dort finden sie reichlich Nahrung vor und da die Nagetiere recht anspruchslos sind, vermehren sie sich dort fleißig.

Ungewöhnlich erscheint es, wenn Sie Ratten auf dem Balkon vorfinden. Eigentlich sollten sie in dieser Höhe sicher vor den Nagetieren sein. Doch wie gelangen die Ratten auf den Balkon und wie können Sie diese wieder vertreiben?

Wie gelangen die Ratten auf den Balkon?

Dass Ratten keinen guten Ruf genießen hat einen Grund. Sie übertragen eine Vielzahl von Krankheiten und sind daher im direkten Kontakt gefährlich. Sowohl für Haustiere als auch den Menschen besteht das Risiko, dass Krankheitserreger die Ratte als Wirtstier nutzen. Ratten können folgende Krankheiten und Parasiten übertragen:

  • Tollwut
  • Fleckfieber
  • Salmonellen
  • Fadenwürmer

Aus diesem Grund ist es ratsam die Ratten frühzeitig auf dem Balkon zu bekämpfen. Je länger diese dort verweilen, desto eher breiten sich die Erreger aus und desto mehr Ungeziefer könnte sich angezogen fühlen.

Ratten sind nicht nur Überlebenskünstler, sondern auch sehr geschickt, wenn es um das Erklimmen von Fassaden oder Rohren geht. Zumeist gelangen die Ratten über Fallrohre einer Regenrinne auf den Balkon. Dabei können sie selbst bis in höher gelegene Stockwerke vordringen.

Ein weiteres Risiko besteht bei einer nachträglichen Installation einer Dämmung. Wird diese nicht ordnungsgemäß ausgeführt, können die Ratten diese als Aufgang nutzen. Befinden sich die Ratten in der Fassade können Sie die Bewegungen meist deutlich hören. Das laute Rascheln ist ein deutliches Anzeichen dafür, dass sich Ratten in der Fassade befinden. Damit können die Tiere auch leicht auf Ihren Balkon gelangen.

Ebenso ist eine ausgiebige Bepflanzung des Balkons dafür verantwortlich, dass die Ratten einen Zugang erhalten. Dies gelingt zum Beispiel über Blumenkästen mit einem Rankgitter. Auch ein Rankgitter, welches an den unteren Ebenen des Hauses steht, dient den Ratten als Kletterhilfe.

Da Ratten sich als sehr geschickt erweisen, finden diese häufig geeignete Wege entlang der Fassade, um so auf den Balkon zu gelangen. Rohre und die Dämmung gelten als Hauptursache, weshalb die Ratten einen Zugang zum Balkon erhalten.

Warum fühlen sich die Ratten auf dem Balkon wohl?

Essensreste - Ratte
Essensreste und organische Abfälle auf dem Balkon sind für die Ratten eine willkommene Einladung

Ratten sind ständig auf der Suche nach Nahrungsquellen. Finden sie nicht mehr genügend Nahrung am Boden, nehmen sie weitere Anstrengungen auf sich, um an das Futter zu gelangen. Hierbei gehen sie jedoch nicht wahllos vor. Sie verfügen über einen feinen Geruchssinn, der ihnen erlaubt eine Futterquelle schon aus weiterer Entfernung zu identifizieren.

Angelockt werden Ratten hauptsächlich durch Müll, welcher offen auf dem Balkon steht. Bewahren Sie dort Essensreste oder andere organische Abfälle auf, weil Sie diese nicht innerhalb der Wohnung haben möchten, riechen dies die Ratten. Steht der Müll für einige Tage auf dem Balkon, ist der Geruch so intensiv, dass dadurch die Tiere die Fährte aufnehmen.

Einmal den Müll wahrgenommen, suchen die Ratten einen Weg zur Quelle. Haben sie diesen über die Rohre oder der Fassade gefunden, fühlen sich die Ratten zunächst wohl auf dem Balkon. Nicht selten gibt es für sie dort aber keinen Ausweg. Sie können zwar von außen auf den Balkon gelangen, ist dieser aber relativ spärlich ausgestattet und bietet keine Klettermöglichkeiten, können die Tiere nicht mehr fliehen. Dadurch sind sie förmlich dort gefangen. Es bleibt Ihnen also nichts anderes übrig, als selber die Ratten vom Balkon zu entfernen.

Wie vertreiben Sie die Ratten?

Dem Rattenbefall können Sie auf verschiedene Weise begegnen. Folgen erhalten Sie eine Auswahl an Möglichkeiten, die sich als effektiv erweisen und mit denen der Rattenbefall eingedämmt wird.

Fallen aufstellen

Die wohl populärste Methode besteht in dem Aufstellen von Fallen. Hierfür können Sie entweder Lebendfallen verwenden oder mit einer Schlagfalle das Tier töten. Ratten stehen unter keinem Schutz, sodass das Aufstellen dieser Fallen gestattet ist.

Tierfreundlicher ist das Aufstellen von Lebendfallen. Nach dem erfolgreichen Einfangen setzen sie das Tier weit entfernt vom eigenen Wohnort aus, sodass es sich in Ruhe einen anderen Platz zum Leben sucht. Als Lockmittel für die Fallen dienen Schokolade oder Erdnussbutter. Diese erweisen sich wesentlich effektiver als Käse.

Rattengift

Möchte die Ratte nicht in die Falle gehen, können Sie auch ein Rattengift auslegen. Diese töten die Tiere effektiv und das Rattenproblem auf dem Balkon werden Sie innerhalb kürzester Zeit los. Sie sollten aber dringend darauf achten, dass Kinder und Haustiere keinen Zugang zum Balkon erhalten. Notieren Sie sich gewissenhaft, wo Sie das Rattengift überall verteilt haben, um es nach einem erfolgreichen Bekämpfen wieder zu entfernen.

Pflanzen gegen die Ratten

Pfefferminze - Geruch
Der Geruch der Pfefferminze ist so intensiv, dass sich Ratten davon beeindrucken lassen

Ratten verfügen über einen empfindlichen Geruchssinn. Dieser ist ihnen behilflich, um die Nahrung aufzuspüren. Diese Eigenschaft können Sie sich zunutze machen, um die Ratten zu vertreiben.

Nutzen Sie intensiv riechende Pflanzen auf dem Balkon, die für die Ratten unangenehm sind. Dazu gehören bevorzugt Pflanzen, die starke ätherische Öle enthalten. Zu den wirksamsten Pflanzen gehören:

  • Minze
  • Lavendel
  • Pfefferminz

Bauen Sie diese Pflanzen auf dem Balkon an oder nutzen Sie die Blüten, um einen Rattenbefall zu verhindern.

Kammerjäger

Trauen Sie sich selber die Entfernung der Ratten nicht zu oder ist der Befall sehr intensiv, dann ist es angebracht professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ansprechpartner ist hierfür der Kammerjäger. Dieser weiß genau, was gegen den Rattenbefall zu unternehmen ist und wird geeignete Maßnahmen durchführen. Mit Kosten von bis zu 300 Euro gilt dies allerdings auch als sehr teure Methode.

Vorsichtsmaßnahmen

Am besten ist es natürlich, wenn die Ratten erst gar nicht von Ihrem Balkon angezogen werden. Dann können Sie sich die unangenehme Arbeit ersparen und müssen die Ratten nicht mühsam vertreiben.

Die wichtigste Vorsichtsmaßnahme ist, dass Sie keinen Müll oder Essensreste auf dem Balkon belassen. Entsorgen Sie die organischen Abfälle am besten direkt im Hausmüll, sodass Ratten keinen Grund haben auf Ihren Balkon zu gehen.

Auch Tierfutter sollte nicht auf dem Balkon gelagert werden. Offenes Katzenfutter oder ein kleines Gehege des Hamsters oder Meerschweinchen können die Ratten ebenso anziehen. Verschließen Sie die Futtermittel, sodass von diesen kein Geruch ausgeht.

Zusätzlich können Sie die Fallrohre schützen. Hierfür gibt es einfache Blechmanschetten, die Sie um das Rohr befestigen. Dadurch erhalten die Ratten keine Möglichkeit über das Rohr auf den Balkon zu gelangen. Damit schützen Sie sich nicht nur vor den Ratten, sondern auch anderen Tieren, die die Rohre als Zutrittsmöglichkeit nutzen.

Müssen Sie die Ratten melden?

Befinden sich Ratten auf dem Balkon oder im Garten, ist dies meldepflichtig. Ursächlich sind hierfür das Bundesseuchengesetz bzw. Infektionsschutzgesetz, welche besagen, dass der Rattenbefall dem Gesundheitsamt angezeigt werden muss. Das Gesundheitsamt wird Ihnen weiter mitteilen, wie die nächsten Schritte aussehen und ob eine professionelle Schädlingsbekämpfung notwendig ist. Hier wird Ihnen beispielhaft die Vorgehensweise für Berlin erläutert.

Da Ratten als gefährliche Krankheitsüberträger gelten, ist der Befall für die Öffentlichkeit von Interesse. Im Garten finden sich die Ratten häufig im Kompost oder dem organischen Müll ein. Neben dem Balkon sollten Sie also auch Ihren Garten so gestalten, dass dieser für Ratten möglichst unattraktiv ist.

Möglichkeiten der Mietminderung

Haben Sie als Mieter das Problem, dass sich Ratten auf Ihrem Balkon einfinden, müssen Sie dies unverzüglich dem Vermieter mitteilen. Dieser ist dafür zuständig, dass das Haus so gestaltet ist, dass Ratten keinen Zugang zum Balkon oder der Wohnung haben.

Nach dem Benachrichtigen des Vermieters wird dieser wahrscheinlich Fallen aufstellen und versuchen den Rattenbefall in den Griff zu bekommen. Erweist sich das Vorgehen als wenig erfolgreich oder unternimmt der Vermieter nichts, ist eine Mietminderung zulässig.

Eine Minderung von etwa 5 Prozent der Miete gilt als gerechtfertigt. Bevor Sie die Miete mindern, sollten Sie sich jedoch bei einem Anwalt oder dem Mieterschutzbund beraten lassen. Diese klären Sie im konkreten Fall darüber auf, wie Sie die Miete rechtssicher kürzen, sodass der Vermieter nicht die Möglichkeit hat Sie fristlos zu kündigen.

Die Ratten auf dem Balkon

Die Angst der Menschen vor der Ratte ist durchaus begründet. Sie überträgt zahlreiche Krankheiten und die Gefahr des Ausbruchs einer Seuche ist selbst im heutigen Zeitalter nicht gebannt.

Daher gilt es die Ratten so effektiv wie möglich zu bekämpfen. Dies gelingt am besten, indem Sie Fallen aufstellen oder ein Rattengift auslegen. Anschließend können Sie die Ratte entsorgen oder an einen anderen Ort umsiedeln, wo sie keinen Menschen stört.

Rufen Sie im Zweifelsfall den Kammerjäger und als Mieter müssen Sie den Befall unverzüglich dem Vermieter anzeigen. Vermeiden Sie das Herumstehen von Müll oder anderen Futterquellen, wird sich die Ratte dort nicht niederlassen, sodass Sie ungestört den Balkon genießen können.

Sebastian
Hallo, Ich bin Sebastian und lebe seit wenigen Jahren überwiegend in Indonesien. Dort konnte ich endlich meine Leidenschaft zum Gärtnern ausleben. Meine gewonnene Erfahrung teile ich auf Gartenora.de damit diese Leidenschaft auch Ihnen eine große Freude bereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Beiträge