Schöne Rosenbögen aus Metall für den Garten

Autor:

Kategorie

Ein Rosenbogen kann an verschiedenen Orten eingesetzt werden, um Gartenbereiche optisch zu trennen oder Wege und Blickachsen zu betonen. Dabei müssen Sie den Rosenbogen nicht zwangsläufig mit Kletterrosen bepflanzen, auch andere Pflanzen wie das Geißblatt oder die Clematis machen an einer Rankhilfe eine gute Figur.

Material für Rosenbögen

Ein Rosenbogen kann aus verschiedenen Materialien gefertigt sein, um den individuellen Geschmack und die Anforderungen an Stabilität und Optik zu erfüllen. Neben Holz ist besonders Metall ein beliebtes Material für Rosenbögen.

Metall bietet einige Vorteile gegenüber Holz. Es ist ein robustes und langlebiges Material, das sich besonders gut für filigrane Bauweisen eignet. Ein Rosenbogen aus Metall kann regelrecht im Meer der Rosenblüten verschwinden und eine elegante Ergänzung im Garten darstellen. Zudem sind Rosenbögen aus verzinktem, lackiertem oder unbehandeltem Stahl erhältlich, je nach persönlichem Geschmack. Unbehandelter Stahl entwickelt mit der Zeit eine schöne Rostpatina, die besonders gut mit weißen und gelben Rosenblüten harmoniert.

Holz hingegen hat einen natürlichen Charme und strahlt Wärme aus. Holzbalken tragen etwas stärker auf als filigrane Stahlkonstruktionen, können aber dennoch eine schöne Ergänzung im Garten sein. Beim Kauf eines Rosenbogens aus Holz sollten Sie auf kesseldruckimprägniertes Fichten- oder Tannenholz oder witterungsbeständige Hölzer wie Lärche oder Douglasie achten. Diese Hölzer sind besonders wetterfest und halten den Belastungen durch Kletterrosen stand.

Auswahlkriterien

Wenn Sie einen Rosenbogen aus Metall kaufen möchten, gibt es einige wichtige Dinge, auf die Sie achten sollten. Zunächst einmal sollten Sie überlegen, wo Sie den Rosenbogen platzieren möchten und welchen Zweck er erfüllen soll. Möchten Sie damit einen bestimmten Bereich in Ihrem Garten optisch abgrenzen oder einen Weg betonen? Oder möchten Sie einfach nur eine schöne Rankhilfe für Ihre Pflanzen haben?

Ein weiterer wichtiger Punkt beim Kauf eines Rosenbogens ist die richtige Größe. Achten Sie darauf, dass der Bogen hoch genug ist, damit Ihre Kletterrosen genügend Platz haben, um sich nach oben zu entwickeln. Auch die Durchgangsbreite sollte ausreichend sein, damit Sie problemlos unter dem Rosenbogen hindurchgehen können.

Rosenbogen aufstellen

Um einen Rosenbogen fest im Boden zu verankern, sind Fundamente erforderlich. Die Kletterrosen haben zwar kein besonders hohes Gewicht, aber bei starkem Wind können die Kräfte am Gestell ziehen. Die Blattmasse der Rosen wirkt dabei wie ein Segel und kann zu erheblichen Belastungen führen.

Fundament

Um die Fundamente anzulegen, platzieren Sie den Rosenbogen an der gewünschten Stelle und markieren Sie die vier Löcher für die Fundamente rund um die vier Standfüße. Graben Sie die Löcher etwa 55 Zentimeter tief aus und platzieren Sie jeweils in der Mitte ein 50 Zentimeter langes Stück PVC-Rohr mit 200 Millimetern Durchmesser als Schalung für das Fundament. Füllen Sie das Rohr bis zum oberen Rand mit erdfeuchtem Beton und verdichten Sie ihn mithilfe einer Holzlatte. Glätten Sie anschließend die Oberfläche des frischen Fundaments mit einer Maurerkelle. Die PVC-Rohre dienen als Verkleidung für das Fundament und bleiben im Boden.

Ausrichtung

Stellen Sie den Rosenbogen mit seinen vier Standfüßen in den frischen Beton und richten Sie das Gestell mithilfe einer Wasserwaage exakt waagerecht aus. Wenn die Wasserwaage zu kurz ist, können Sie ein gerades Holzbrett als Verlängerung verwenden. Es ist ratsam, den Aufbau an einem windstillen Tag durchzuführen, damit der Rosenbogen sich nach dem Ausrichten nicht mehr verzieht. Zur Sicherheit können Sie ihn zusätzlich mit ein paar Holzlatten fixieren. Bei Standfüßen mit Schraubenlöchern können Sie lange verzinkte Stahlschrauben durch die Bohrungen in das Fundament drücken, um den Rosenbogen zu verankern. Wenn der Rosenbogen aus Holz besteht, setzen Sie die Pfosten vor dem Aufstellen in sogenannte Pfostenschuhe aus Metall ein, die am unteren Ende jeweils einen Stahlanker haben und in das Fundament eingelassen werden.

Rosen pflanzen

Nachdem der Rosenbogen steht und der Beton ausgehärtet ist, sollten Sie die Fundamentoberfläche mit Erde oder Kies abdecken. Pflanzen Sie auf einer oder beiden Seiten des Rosenbogens jeweils eine Kletterrose und setzen Sie sie so tief ein, dass sich die empfindliche Veredelungsstelle etwa zwei Finger breit unter der Oberfläche befindet. Dadurch ist sie besser vor Frost und Witterungseinflüssen geschützt. Gießen Sie die Rose nach dem Pflanzen gründlich an. Sobald sie angewachsen ist, sollten Sie die neuen Triebe durch die Sprossen des Rosenbogens leiten.

Sebastian
Sebastian
Hallo, Ich bin Sebastian und lebe seit wenigen Jahren überwiegend in Indonesien. Dort konnte ich endlich meine Leidenschaft zum Gärtnern ausleben. Meine gewonnene Erfahrung teile ich auf Gartenora.de damit diese Leidenschaft auch Ihnen eine große Freude bereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Beiträge