Den Blumenkasten richtig befüllen – Worauf müssen Sie achten?

Autor:

Kategorie

Legen Sie Wert auf einen schönen Balkon und ziehen dort verschiedene Pflanzen und Blumen groß, ist der Blumenkasten die wichtigste Grundlage. Diesen befüllen Sie mit der Erde und die Pflanzen nehmen über ihre Wurzeln die lebensnotwendigen Nährstoffe auf.

Glauben Sie, dass es einfach ausreicht den Blumenkasten mit Erde zu befüllen? Dann wäre dies zwar möglichst simpel, doch es könnten im Laufe der Saison Probleme auftreten. Staunässe wäre zum Beispiel eine fatale Folge davon, falls der Blumenkasten nicht korrekt befüllt wird.

Wie Sie den Blumenkasten richtig befüllen, sodass Ihre Pflanzen sich einer besten Gesundheit erfreuen, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Den passenden Blumenkasten wählen

Bevor Sie mit dem Befüllen loslegen, sollten Sie sicherstellten, dass Sie die richtige Wahl getroffen haben. Denn mit einem ungünstigen Blumenkasten werden Sie auf dem Balkon nicht glücklich. Es treten ständig Probleme auf und das Wachstum ist beeinträchtigt.

Stellen Sie daher sicher, dass der Blumenkasten die passende Größe besitzt. Gerade, wenn Sie mehrere Blumenkästen anbringen, sollten Sie auf etwas Platz achten, damit die Pflanzen genügend Abstand zueinander besitzen.

Auch das Aussehen sollte zur restlichen Gestaltung des Balkons passen. Ein Holzkasten auf einem Metallgeländer sieht in den wenigsten Fällen wirklich stimmig aus. Verwenden Sie daher das Material, welches auch beim Geländer und auf dem Balkon vermehrt zum Einsatz kommt. Zudem sollten Sie sich auch entscheiden, ob Sie lieber eine elegante oder rustikale Ausführung bevorzugen.

Ebenso sollte die Montage einfach zu bewerkstelligen sein. Haben Sie hierbei Probleme, können Sie eine Halterung verwenden. Für diese ist es nicht notwendig zu bohren, sodass Sie als Mieter nicht gegen Ihre Pflichten verstoßen. Eine solche Blumenkastenhalterung können Sie problemlos anbringen, da es nicht in die Bausubstanz eingreift und später wieder abgenommen werden kann.

Schritt 1: Den Boden des Blumenkastens vorbereiten

Sie haben sich nun für einen Blumenkasten entschieden, der all Ihre Anforderungen erfüllt. Doch wie sieht es auf dem Boden des Blumenkastens oder des Topfes aus?

Wie vorher angedeutet, müssen Sie sicherstellen, dass ein ausreichender Abfluss gegeben ist. Gießen Sie Ihre Blumen zu ausgiebig, könnte die Staunässe zu einem raschen Ableben der Pflanzen führen. Für Sie mag dies zunächst kaum zu erkennen sein. Die Pflanzen wirken schwächer und um auf Nummer sicher zu gehen, gießen Sie erneut. Damit bewirken Sie jedoch genau das Gegenteil und die Blumen können sich von diesem Übermaß an Wasser nicht mehr erholen. Sie ersticken förmlich und eine Neubepflanzung ist unvermeidbar.

Solch ein Missgeschick kann selbst den gewissenhaftesten Gärtnern passieren. Damit diese schwerwiegenden Folgen ausbleiben, reicht es aus, wenn auf dem Boden des Blumenkastens Löcher eingearbeitet sind. Über diese fließt das Wasser ab, welches nicht von der Erde aufgenommen werden kann. Damit ist die Bildung einer Staunässe nicht möglich und die Bewässerung der Balkonpflanzen gelingt wesentlich leichter.

Damit die Erde nicht ungehindert aus den Blumenkasten tritt oder das Loch verstopft, können Sie dieses mit einer Tonscherbe abdecken. Diese Maßnahme reicht aus, damit das Wasser zwar entweicht aber der eigentliche Inhalt des Blumenkastens erhalten bleibt.

Je nach Blumenkasten kann es vorkommen, dass Sie die Löcher erst noch mit einem Schraubendreher öffnen müssen oder ein Bohren notwendig ist. Führen Sie diese Arbeit durch, bevor Sie mit der weiteren Befüllung fortfahren.

Schritt 2: Drainage einfüllen

Um weiter gegen die Staunässe vorzugehen und dafür zu sorgen, dass die Erde im Blumenkasten verbleibt, sollten Sie eine dünne Drainageschicht einbringen. Hierfür nehmen Sie am besten Blähton oder Kies. Die dünnen Kügelchen sitzen locker, sodass das Wasser besser abläuft.

Die Schicht sollte rund 3 bis 5cm dick sein. Dann ist der Staunässe entgegengewirkt und die Gefahr, dass es zu einer Wurzelfäulnis kommt, gebannt. Für die Blumen stellt die Drainageschicht keine Beeinträchtigung dar. Die Erde ist weiterhin reichlich vorhanden, sodass das Wachstum optimal stattfindet.

Schritt 3: Vlies einlegen

Bevor die Erde befüllt wird, bietet es sich an ein Vlies über das Granulat zu legen. Das Vlies ist so gestaltet, dass es das Wasser durchlässt, aber die Erde zurückhält. Damit stellt es eine weitere Sicherungsmaßnahme dar, um die Erde im Blumenkasten zu behalten, während das Wasser austreten kann. Eine Reinigung des Vlies während der Saison ist nicht nötig. Das Wasser sorgt dafür, dass das Vlies nicht verstopft und seine Funktion beibehält.

Schritt 4: Erde einfüllen

Nachdem nun die eigentliche Vorbereitung abgeschlossen wurde, können Sie mit dem Einfüllen der Erde beginnen. Hierbei sollten Sie nicht einfache die günstigste Variante vom Discounter nehmen. Diese Erde weist nicht nur schlechtere Eigenschaften auf, sondern ist häufig von ökologisch unverantwortlichen Quellen bezogen. Sie sind reich an Torf, welche dem Moor entzogen werden und das wichtige Ökosystem zerstören.

Besser ist es, wenn Sie eine hochwertige Blumenerde wählen, welche gezielt torfarm ist. Dann müssen Sie sich weniger Sorgen darüber machen, dass aufgrund der Blumenerde die natürliche Balance der Moore aus dem Gleichgewicht gebracht wird.

Die Erde können Sie noch mit etwas Quarzsand auflockern, wenn diese zu fest erscheint. Verteilen Sie die Erde oder das Substrat mit den Händen und befüllen Sie den Blumenkasten nur maximal zur Hälfte mit der Erde.

Setzen Sie die Pflanzen ein und füllen Sie die Erde bis rund 5cm unter den Rand auf. Gießen Sie die Blumen und bringen Sie bei Bedarf einen Dünger aus. Im Normalfall sollte die hochwertige Erde aber über ausreichend Nährstoffe verfügen, sodass die weitere Pflege sich als relativ simpel erweist.

Der perfekt befüllte Blumenkasten

Befolgen Sie die hier beschriebene Anleitung, damit die Pflanzen sich im Blumenkasten wohlfühlen. Dank der ausgiebigen Vorbereitung vermeiden Sie eine Staunässe und stellen sicher, dass Ihre Blumen optimal wachsen.

Möchten Sie den Aufwand reduzieren, können Sie auch einen Blumenkasten mit Wasserspeicher verwenden. Diese sind wesentlich praktischer in der Anwendung und stellen den Pflanzen zu jeder Zeit ausreichend Wasser zur Verfügung. Dazu sind diese Blumenkästen mit einem kleinen Tank ausgestattet, welcher sich am Boden befindet. Auch für den Urlaub sind diese Ausführungen perfekt geeignet, um den schönen Balkon zu erhalten.

Sebastian
Hallo, Ich bin Sebastian und lebe seit wenigen Jahren überwiegend in Indonesien. Dort konnte ich endlich meine Leidenschaft zum Gärtnern ausleben. Meine gewonnene Erfahrung teile ich auf Gartenora.de damit diese Leidenschaft auch Ihnen eine große Freude bereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Beiträge