Die Arbeit mit einer unscharfen Heckenschere macht nicht nur keinen Spaß, sondern führt auch selten zu den gewünschten Ergebnissen. Strapazieren Sie ihre Heckenschere häufig, dann sollten Sie diese in regelmäßigen Abständen schärfen. Das Schärfen der Heckenschere sollte also mindestens ein Mal im Jahr durchgeführt werden und falls die Benutzung noch intensiver ist, ist das Schärfen auch öfters anzuraten. Ähnlich wie bei der Heckenschere können Sie auch beim Rasenmäher vorgehen.

Möchten Sie nun wissen, wie Sie die Heckenschere schärfen können? Dann folgen nun die passenden Lösungen, je nach Art der Heckenschere, die Sie benutzen.

Wann sollte die Heckenschere geschärft werden?

Stellen Sie fest, dass die Heckenschere nicht mehr einwandfrei funktioniert, sondern öfters hängenbleibt und keine sauberen Ergebnisse liefert? Dann ist es an der Zeit die Heckenschere zu schärfen. Dafür müssen Sie allerdings nicht in den Fachmarkt gehen, oder die Heckenschere einem Fachmann überlassen.

Das Schärfen der Heckenschere können Sie auch ganz allein vollbringen und das ganz ohne Vorkenntnisse. Da es sich jedoch um ein scharfes Gartengerät handelt sollten Sie große Sorgfalt walten lassen. Gehen Sie also behutsam vor und folgen Sie der Anleitung, damit das Schärfen problemlos gelingt.

So können Sie selber dafür sorgen, dass Sie ungestört die Gartenarbeit verrichten können und müssen nicht auf die Hilfe eines Fachmanns angewiesen sein. Ganz nebenbei erlernen Sie hierbei auch noch wie Sie zum Beispiel andere Klingen nachschärfen können.

Die Heckenschere Warten

Ein Weg für eine langfristig schärfere Klinge ist natürlich die richtige Wartung. Benutzen Sie ihre Heckenschere sehr häufig, dann sollten Sie diese auf dementsprechend behandeln. Eine unscharfe Klinge überträgt nicht mehr die volle Motorkraft und auch bei der manuellen Heckenschere wird ein höherer Kraftaufwand benötigt. Um dieses zu vermeiden, sollten Sie im Vorhinein die richtige Pflege durchführen.

Die Heckenschere ist durch die regelmäßige Belastung größeren Einflüssen der Pflanzen ausgesetzt. Pflanzen produzieren ein Wasser, oder Saft, das auf den ersten Blick keinen sonderlichen Schaden anrichtet. Sie denken vielleicht, dass dieses einfach nur trocknet oder schnell verdunstet. Doch die Flüssigkeit kann erheblichen Schaden anrichten, da Sie sich zwischen die Schneiden absetzen kann und dort „verharzt“. Es entsteht also ein schmieriger Belag auf den Klingen, der die Schneidkraft sehr stark einschränkt. Daher sollten Sie gerade diese Bereiche gründlich nach jedem Benutzen reinigen und von der Flüssigkeit befreien.

Des Weiteren sollte die Heckenschere mit Öl behandelt werden. Dies hält die Schneide frisch und geschärft. Als zusätzlicher Tipp sollte die Heckenschere in einem Tuch eingewickelt und gelagert werden.

Mit diesen einfachen Tipps und einem allgemeinem pflegsamen Umgang mit der Heckenschere kann die Klinge lange scharf gehalten werden und muss nur in längeren Intervallen bearbeitet werden.

Die Benzin Heckenschere schärfen

Für die Schneidblätter ist unerheblich ob die Energie jetzt von einem Benzinmotor kommt, oder ob Sie durch reine Muskelkraft betrieben werden. Daher ist die Vorgehensweise in gewisser Art immer die gleiche. Dennoch müssen Unterschiede bei den einzelnen Heckenscheren Arten beachtet werden. Allen gemein ist, dass die Energiequelle von den Schneidblättern getrennt werden muss.

Sicherheit hat oberste Priorität und daher sollte ganz sichergestellt werden, dass die Heckenschere nicht doch spontan anspringen kann.

Bei Elektro-Heckenscheren sollte der Stecker gezogen, oder der Akku entfernt werden. Bei Benzinbetriebenen Heckenscheren sollte die Zündkerze entfernt werden. Auch wenn diese Vorgehensweise einen kleinen Zusatzaufwand darstellt, so sollte die Sicherheit immer die höchste Priorität haben.

Im nächsten Schritt sollten Sie die Schneidblätter vom Gerät trennen. Nicht immer ist dies problemlos möglich, aber für das Schärfen hat dies eine Vorteile und sollte daher vorgenommen werden. So erreichen Sie sowohl die Schneidblätter, als auch den Körper der Heckenschere, welche ebenfalls nochmals gereinigt werden kann. Nur bei entfernten Schneidkörpern ist eine wirklich gründliche Reinigung möglich. Sollte das Zerlegen der Heckenschere nicht möglich sein, so sollten Sie zumindest die Heckenschere so fest fixieren, dass Sie kein Spiel hat. Dies gelingt zum Beispiel mit der Fixierung in einem Schraubstock.

Heckenschere schärfen - Zacken

Nun liegt das Schneideblatt frei vor ihnen und Sie können es mit einer Feile bearbeiten. Gehen Sie dabei so vor, dass sie immer von oben nach unten die Feile in dieselbe Richtung bewegen und die Schneideblätter so schärfen. Gehen Sie dabei immer zackenweise vor und arbeiten sich vor. Wichtig ist hierbei, dass sie behutsam vorgehen. Sie müssen keine große Kraft aufwenden, oder besonders schnell die Arbeit erledigen. Wichtig ist, dass Sie jeweils nur in dieselbe Richtung feilen und nicht in die gegenläufige Bewegung geraten. Auch auf den Winkel in dem die Zacken geschärft werden sollte geachtet werden.

Jetzt haben Sie die erste Hälfte geschafft und es muss die zweite Seite der Schneiden geschärft werden. Haben Sie die Schneiden vorher zerlegt können Sie auf die gleiche Weise vorgehen. Sind die Schneideblätter allerdings immer noch zusammenhängend, dann müssen Sie kurz die Schneiden so bewegen, dass die Zacken, die vorher verdeckt waren, nun freigelegt wurden. Passen Sie dabei auf, dass sie die Heckenschere nicht horizontal verdrehen, denn hierbei handelt es sich nicht um die zweite Seite, sondern um die gleichen Zacken, die bearbeitet werden würden.

Sind die Schneidblätter erst Mal geschärft sollte die Reinigung die Schneiden davor bewahren wieder stumpf zu werden. Hierfür gehen Sie wie bereits beschrieben vor. Mit ein bisschen Sandpapier können Sie den Schaft, an dem die Schneidblätter befestigt waren, abreiben. Im nächsten Schritt verwenden Sie Öl und sprühen dieses sowohl auf den Schaft, als auch auf die Schneidblätter. Reinigen Sie jetzt mit einem trockenem Tuch das komplette Gerät und es ist jetzt nicht nur scharf, sondern auch in perfekt gepflegtem Zustand.

Eine einfache Heckenschere schärfen

Das Schärfen einer manuellen Heckenschere basiert auf dem selben Prinzip wie das Schärfen der motorisierten Varianten. Im Normalfall sollte das Schärfen hierbei sogar um einiges einfacher von der Hand gehen und ist zudem auch um einiges sicherer, da der Motor nicht aus Versehen anspringen kann. Dennoch gibt es kleinere Unterschiede die beachtet werden sollten.

Zunächst einmal sollten Sie die Heckenschere auseinanderschrauben. Im Gegensatz zu den motorisierten Varianten gibt es wahrscheinlich kein komplettes System mit dem Sie die Schneidblätter einfach lösen können, sondern Sie müssen diese selber zerlegen. Gehen Sie dabei mit besonderer Gewissheit vor, damit Sie die Heckenschere danach auch wieder zusammenbauen können.

Nun können Sie die Schere von Dreck und sonstigem Schmutz befreien. Hierzu bieten sich Metallbürsten an, mit denen Sie die Heckenschere bearbeiten können.

In diesem Fall wird das Schärfen mittels eines Schleifsteins verdeutlicht. Je nach Art muss dieser vor Beginn der Arbeit entweder für kurze Zeit in Wasser eingetaucht, oder für längere Zeit eingeweicht werden. Daher sollten Sie frühzeitig mit der Vorbereitung der Arbeiten beginnen. Das Einweichen kann etwa bis zu einer Stunde an Zeit beanspruchen.

Wurde der Schleifstein vorbereitet, so werden die Schneideblätter in Kreisförmigen Bewegungen geschliffen. Auch hier muss wieder auf den optimalen Winkel geachtet werden.

Dieser Vorgang wird mehrmals mit verschiedenen Schleifsteinen wiederholt. Diese werden von groben Schleifvorgängen bis zu ganz feineren Schliffen kategorisiert. Arbeiten Sie sich also von den groben Schleifsteinen zu den feinen vor und Sie werden am Ende merken, wie viel schärfer die Schneidblätter tatsächlich sind.

Nun können die geschärften Blätter nach vollbrachter Arbeit noch gereinigt und mit Öl eingerieben werden. Nach dem Zusammenbauen der kompletten Heckenschere ist nochmals die Reinigung der Schraubverbindungen und Gelenke mit Hilfe des Öls zu empfehlen.

Welche Fehler sollten vermieden werden

Bei der hier beschriebenen Vorgehensweise sollte eigentlich nichts mehr schiefgehen. Dennoch könnten Sie auf die Idee kommen, auch andere Methoden ausprobieren zu wollen. Hier sind einige Dinge, die zwar interessant wirken könnten, aber dennoch unter keinen Umständen durchgeführt werden sollten.

Achten Sie auf den richtigen Schärfewinkel. Dieser sollte besonders flach sein und während des Schärfens beibehalten werden. Vermeiden Sie starke Änderungen des Winkels. Dazu ist es hilfreich, wenn Sie die Schneidblätter in einer Fixiervorrichtung festhalten.

Benutzen Sie keine maschinellen Schleifgeräte. Diese sind nicht fein genug und werden mit hoher Wahrscheinlichkeit zu viel Material abtragen. Unter Umständen wird Ihre Heckenschere damit komplett unbrauchbar. Bearbeiten Sie die Schneidblätter daher immer selber und mit höchster Sorgfalt.

Vor dem Reinigen sollte die Heckenschere demontiert werden. Wenn es sich um eine motorisierte Heckenschere handelt, gibt es meistens eine Schraube um den Getriebedeckel, welche entfernt werden muss, damit die Schneiden vom Antrieb getrennt werden können. Beim Zusammensetzen können diese Verbindungen zudem noch mit Schmierfett eingerieben werden, damit diese auch in Zukunft gut laufen.

Hallo, Ich bin Sebastian und habe Wirtschaftsingenieurwesen studiert. Nun hat es mich aus Deutschland hinausgezogen nach Indonesien. Hier sind die Bedingungen natürlich etwas abenteuerlicher und umso mehr muss Ich mich mit dem Thema Gärtnern auseinandersetzen. Meine Erfahrungen und Recherche teile Ich auf Gartenora, um das Gärtnern zu erleichtern.