Planen Sie gerade den Bau eines Eigenheims oder sind Sie auf der Suche nach einer Wohnung? Dann ist die Größe des Balkons ein wichtiger Faktor, der zur Lebensqualität beiträgt.

Insbesondere in einem Mehrfamilienhaus ist es praktisch, wenn Sie auf dem Balkon sich eine eigene kleine Oase schaffen. Diesen Ort können Sie zum Entspannen nutzen und vom Stress des Alltags abschalten.

Doch wie groß ist für gewöhnlich ein Balkon und mit welchen Dimensionen sollten Sie planen, falls Sie einen neuen Balkon anbauen? Erfahren Sie in diesem Artikel, wie groß der Balkon sein sollte und welche Eigenschaften zu berücksichtigen sind.

Die gewöhnliche Größe des Balkon

Eine festgeschriebene einheitliche Größe besteht hinsichtlich des Balkon nicht. Die Abmessungen hängen immer von den Gegebenheiten, der gewünschten Nutzung, sowie dem Budget ab. Zudem müssen bei der Planung noch weitere Vorschriften berücksichtigt werden, die zwar für Sicherheit sorgen, aber als Einschränkung wahrgenommen werden.

Obwohl es keine festen Vorgaben gibt, sind unterschiedlichen Mindestmaße zu empfehlen. Der Balkon sollte mindestens eine Größe von 1 Meter Tiefe und 2 Meter Breite besitzen. Dies bietet genügend Platz, um eine kurze Sonnenliege aufzustellen und Blumenkästen mit einem Rankgitter am Geländer zu befestigen. Auch kleinere Pflanzen lassen sich auf dem Balkon aufstellen, sodass eine vielseitige Nutzung möglich ist.

Ein Balkon in der Größe 2×1 Meter erlaubt dennoch kaum Raum zur freien Entfaltung. Für zwei Personen ist nicht genügend Platz vorhanden und es bestehen einige Einschränkungen.

Wesentlich bequemer sind Balkone der Größe 3×1 Meter oder 2×2 Meter. Bei diesen Abmaßen besteht genügend Fläche, um sowohl Blumen anzupflanzen als auch einen kleinen Grill aufzustellen. Dabei sollten Sie beachten, dass ein Holzkohlegrill im Mehrfamilienhaus aufgrund der hohen Rauchentwicklung nicht verwendet werden sollte.

Planen Sie sich länger auf dem Balkon aufzuhalten und möchten Sie dort einen Tisch aufzustellen, ist eine Tiefe von mindestens 2,40 Metern empfohlen. Auf dieser Balkonfläche können Sie den Tisch nutzen und sich gleichzeitig frei bewegen. Die Breite ist dann von den eigenen Ansprüchen und den Gegebenheiten abhängig. Um den Balkon intensiv zu nutzen, ist eine Tiefe von mindestens 2,40 Metern angeraten.

Was müssen Sie bei der Planung noch beachten?

Wenn von der Größe des Balkons gesprochen wird, ist damit nicht die Nutzfläche gemeint. Planen Sie das Design des Balkons für das Eigenheim, müssen Sie beachten, dass das Geländer ebenfalls Platz benötigt. Dieser steht nicht mehr frei zur Verfügung, sondern ist nur mit Einschränkungen nutzbar. So lassen sich zwar Blumenkästen einhängen, doch eine anderweitige Nutzung ist kaum möglich. Für eine etwas größere Privatsphäre könnte auch ein Sichtschutz auf dem Balkon notwendig sein, welcher ebenso Raum einnimmt.

Balkon - Sichtschutz
Planen Sie bei der Größe des Balkons auch Trennwände oder einen Sichtschutz mit ein

Bei der Gestaltung des Geländers greifen wiederum Vorschriften, die von der Höhe des Balkons abhängen. Ab einer Höhe zum Boden von mehr als 1 Meter muss das Geländer mindestens 90cm hoch sein. Beträgt die Höhe zum Boden sogar mehr als 12 Meter, muss das Geländer eine Höhe von mindestens 110cm besitzen. Um eine maximale Sicherheit zu gewährleisten ist auch auf die Anordnung der Geländerstäbe zu achten. Diese dürfen nur in einem Abstand von maximal 12cm zueinander angeordnet sein. Für Kleinkinder oder Katzen dürfte dieser Abstand aber kaum ausreichend sein. Daher können weitere Maßnahmen notwendig sein, um den Balkon katzensicher zu gestalten. Klären Sie am besten mit Ihrem Vermieter ab, ob das Anbringen einfacher Netze gestattet ist.

Eine weitere Herausforderung beim Bau des Balkons besteht in Deutschland aufgrund der hohen Temperaturunterschieden zwischen den Innenräumen und dem Außenbereich. Kühlen bestimmte Bereiche in den Innenräumen schneller aus, besteht die Gefahr des Auftretens von Wärmebrücken. An diesen Stellen bildet sich Feuchtigkeit, was wiederum die Bildung von Schimmel begünstigt. Der Balkon stellt eine Gefahr dar, weil dieser in der Regel über eine einzige Balkonplatte aus Beton gefertigt wird. Über diese wird die Wärme der Innenräume abgeleitet und die Wärmebrücke entsteht. Um diesen Effekt zu verhindern ist das Anbringen einer Dämmung oder das Einbringen eines Isokorbs notwendig. Beides sind wirksame Methoden, um die Wärmeableitung zu unterbinden und die Schimmelbildung zu verhindern.

Muss der Balkon genehmigt werden?

Möchten Sie nachträglich einen Balkon anbringen und die Vorteile nutzen, könnten Sie in dem Glauben sein, dass ein kleiner Anbau doch sicherlich problemlos auch in Eigenregie durchgeführt werden könnte. Diese Vorstellung ist allerdings fehlgeleitet.

Der Balkon gilt als sicherheitsrelevantes Bauteil. Auch bei einer Absturzhöhe von 1 Meter können Verletzungen auftreten. Bei den üblichen Höhen sind schwere Verletzungen und Todesfälle vorprogrammiert, falls der Balkon den Belastungen nicht standhält.

Daher gilt auch bei kleinsten Balkonen, dass diese genehmigt werden müssen. Ein entsprechender Antrag ist beim Bauamt einzureichen. Dieses möchte zudem Unterlagen bezüglich der Statik und eine Prüfung des Experten haben.

An diese Vorschriften sollten Sie sich dringend halten, auch wenn diese mit zusätzlichen Kosten einhergehen. Andernfalls riskieren Sie, dass die Sicherheit nicht gewährleistet ist und müssen später einen Rückbau durchführen, wenn der Schwarzbau auffliegt.

Die Größe des Balkons

In Mehrfamilienhäusern gilt der Balkon als wichtiger Ort, um sich mal für einen Moment in die Sonne zu begeben und eine Auszeit von den eigenen vier Wänden zu erhalten. Möchten Sie den Balkon intensiv nutzen, ist eine Tiefe von mindestens 2,40 Metern zu empfehlen. Eine Breite von mindestens 2 Metern sollte ebenfalls vorhanden sein, sodass Sie dort einen Tisch aufstellen können und die warmen Sommernächte genießen.

Hat der Balkon nicht die höchste Priorität, sind auch kleinere Ausführungen denkbar. Unter einer Fläche von 2m² lohnt sich der Balkon aber kaum, da auch noch das Geländer Platz einnimmt. Überlegen Sie sich vorab, wie Sie den Balkon nutzen wollen und klären Sie mit einem Statiker ab, ob die Ideen auch umsetzbar sind. Dann werden Sie sich über einen praktischen und sicheren Balkon freuen, der die Lebensqualität deutlich erhöht.

Hallo, Ich bin Sebastian und lebe seit wenigen Jahren überwiegend in Indonesien. Dort konnte ich endlich meine Leidenschaft zum Gärtnern ausleben. Meine gewonnene Erfahrung teile ich auf Gartenora.de damit diese Leidenschaft auch Ihnen eine große Freude bereitet.