Möchten Sie auf Ihrem Balkon auch ein Urlaubsfeeling aufkommen lassen? Dann sollten etwas Zeit und Geld investieren um diesen zu bepflanzen. Ein schön bepflanzter Balkon kann eine Menge hermachen und Ihnen auch in der Stadt etwas Natur bescheren. Doch Sie sollten auch auf die richtige Bepflanzung auf dem Balkon beachten, damit die Pflanzen auch langfristig gesund sind.

Damit alles problemlos klappt erhalten Sie nun nützliche Tipps für das Bepflanzen des Balkons und welche Pflanzen am geeignetsten sind.

Balkonpflanzen am Haus

Den Pflanzen Platz einräumen und die Wahl des Blumenkastens

Es ist verständlich, wenn Sie das Naturfeeling verstärken möchten indem Sie den Balkon mit Pflanzen nur so zustellen und die Blumenkästen mehr als nur ausfüllen. Die Pflanzen einzuengen kann allerdings in mehrerlei Hinsicht von Nachteil sein.

Zum einen benötigen die Pflanzen genügend Raum für Ihre Wurzeln. Auch wenn es nicht den Anschein hat und es sich nur um kleine Pflanzen handelt, so benötigen Sie dennoch genügend Raum damit Ihre Wurzeln sich ausbreiten können. Zwar scheint an der Oberfläche genügend Platz vorhanden zu sein, doch maßgeblich sollte die Ausbreitung der Wurzeln sein. Füllen Sie die Blumenkästen deshalb nicht komplett aus, sondern lassen etwas Platz.

Die Blumenkästen sollten auch mindestens 20 Zentimeter hoch und breit sein. Dies hat auch den Vorteil, dass die Erde nicht so schnell austrocknet. Die Wurzeln können die Feuchtigkeit besser aufnehmen und können diese Aufnahme zeitlich besser verteilen. Sie sind also nicht gezwungen die Feuchtigkeit innerhalb kürzester Zeit aufzusaugen.

Achten Sie bei der Wahl des Blumenkastens auch auf die Farbe. Dunkle Töne heizen sich schneller auf und das Wasser verdunstet stärker. Benutzen Sie also lieber hellere Töne. Auch das Material des Blumenkastens ist wichtig für die Gesundheit der Pflanzen.

Blumenkästen aus Ton sind nicht unbedingt zu empfehlen da auch hier die Verdunstung relativ hoch ist. Schaffen Sie sich lieber Blumenkästen aus Metall oder Kunststoff an. Blumenkästen aus Kunststoff mögen vielleicht nicht so hochwertig wirken, aber dennoch weist Polyethylen sehr gute Eigenschaften für das Bepflanzen des Balkons auf. Optisch mögen diesen Kästen im Laufe der Zeit an Qualität verlieren, aber die Eigenschaften sind nicht zu verachten.

Balkon Bepflanzen Geranien

Die Wahl der Erde

Neben dem Blumenkasten ist die Blumenerde die zweite wichtige Komponente für die Pflanzen. Markenprodukte mögen in vielen Bereichen unseres Lebens nicht immer besser sein, aber bei Pflanzenerde hat sich gezeigt, dass einfachere Produkte oftmals einen höheren Schwarztorfanteil haben. Diese einfachen Erden verlieren schnell an Qualität. Schon innerhalb des ersten Jahres ist das Wachstum der Pflanzen sichtbar gehemmt und wird durch die Qualität der Erde beeinträchtigt. Greifen Sie deshalb lieber zu höherwertigen Produkten. Diese mögen zwar auf den ersten Blick etwas teurer sein, aber langfristig werden Ihnen die Pflanzen dankbar sein.

Die Blumenerde sollte zudem frisch sein. Haben Sie etwa noch Blumenerde von der vorherigen Saison übrig, so ist es nicht empfehlenswert diese zu verwenden. Zwar wurde die Blumenerde noch nicht durch die Pflanzen beeinträchtigt, aber selbst in einem Kunststoffsack abgefüllt können die Zersetzungsprozesse stattfinden. Es ist daher nicht ratsam alte Blumenerde zu verwenden, sondern immer auf frische Erde zu setzen.

Auch wenn Sie Erde zur Überwinterung aus den Blumenkästen entfernt haben ist es nicht ratsam diese wieder im Frühjahr einzusetzen. Die Durchlässigkeit der Erde verschlechtert sich immens und es wird schwerer für die Pflanzen diese Erde zu durchwurzeln und Wasser aufzunehmen. Darüberhinaus können sich auch Krankheitskeime über den Winter weiter ausbreiten.

Den Richtigen Zeitpunkt für das Bepflanzen des Balkons wählen

Sind die ersten Sonnenstrahlen bereits verlockend und Sie möchten am liebsten sofort beginnen Ihren Balkon zu bepflanzen? Dann sollten Sie sich dennoch bis nach den Eisheiligen gedulden und dem Start der Balkonsaison noch warten.

Die Pflanzen haben die meiste Zeit Ihres Pflanzenlebens in warmen und beheizten Gewächshäusern verbracht. Setzen Sie diesen Pflanzen jetzt ein hohes Risiko aus und sollte doch nochmal ein Kälteeinbruch eintreten, dann besteht die hohe Gefahr, dass die Balkonpflanzen dies nicht überleben werden.

Eine Faustregel lautet daher also dass die Eisheiligen abgewartet werden sollten. Zeigt sich, dass nach den Eisheiligen kein ungewöhnlich kaltes Wetter mehr eintreten sollte, dann können Sie loslegen.

Zur weiteren Eingewöhnung ist es ratsam, wenn Sie die Blumenkästen zunächst für ein paar Tage an einen eher windgeschützten Platz stellen. Die direkte Mittagssonne sollten Sie ebenfalls meiden. Auf diese Weise werden die Pflanzen behutsam an das Leben in der Freiheit herangeführt und sollten diese ersten Tage unbeschadet überstehen.

Die optimale Optik

Beim Bepflanzen des Balkons sollten Sie bei der Wahl der Farben darauf achten, dass diese nicht wie wild durchmischt sind. Entscheiden Sie sich lieber für wenige Farben und suchen Sie sich die passenden Pflanzen aus. Achten Sie auch darauf, dass die Blumenkästen farblich zu den Blumen abgestimmt sind.

Sie können hier entweder mit Komplementärfarben arbeiten. Also zwei Farbkombinationen die zwar unterschiedlich sind, aber dennoch sich gut ergänzen. Alternativ können Sie auch probieren Ihren Balkon farblich komplett in einem Farbton zu gestalten. Diesen Farbton müssen Sie nicht strikt befolgen, Sie können auch aneinander liegende Farben nutzen. Beispielsweise gelb und orange, oder violett und blau.

Möchten Sie diesen Farbton etwas auflockern und für Variation sorgen, so sollten Sie sich für einen weißen Farbton entscheiden. Weiße Blüten passen zu jeden Pflanzenton und gliedern sich in das bestehende Farbschema problemlos ein.

Balkon Bepflanzen Farbe

Die Wahl der richtigen Balkonpflanzen

Nicht jeder Balkon ist gleich und entscheidend für die Wahl der richtigen Pflanzen ist die Himmelsrichtung und die damit verbundene Sonnenintensität. In Abhängigkeit von der Ausrichtung der Sonne sollten Sie die Pflanzen auswählen.

Liegt Ihr Balkon in der Südrichtung, so spricht man von einem Sonnenbalkon. Hier bekommen die Pflanzen am meisten Sonne und gerade die Mittagssonne würden viele Pflanzen nicht unbeschadet überstehen.

Im Gegensatz dazu können auf einem Balkon im Halbschatten andere Blumen gepflanzt werden. Hier sehen Sie eine Auswahl an Blumen, die für die Sonnensituationen geeignet sind.

Balkon in südlicher Richtung

Möchten oder haben Sie nicht die Möglichkeit Ihren Balkon mit einem Sonnenschutz zu versehen, sollten Sie auf Blumen setzen die der Intensität der Mittagssonne standhalten können.

Hierzu zählen die Sukkulenten oder Echeverien. Diese Pflanzen haben eine hervorragende Blattstruktur welche das Wasser sehr effizient speichern kann. Diese Pflanzen müssen nicht befürchten, dass die Flüssigkeit unter der Mittagshitze geradezu verdunstet, sondern können selbst diese hohe Sonnenintensität schadlos überstehen.

Sukkulenten mögen zwar geeignet sein, optisch machen Sie allerdings nicht viel her. Alternativ können Sie auch Geranien, Zauberglöckchen oder Petunien einsetzen. Achten Sie darauf, dass diese mit ausreichend Wasser versorgt werden und Sie sollten auf Ihrem Südbalkon glücklich werden. Das Nachdüngen in regelmäßigen Abständen ist hier ebenfalls empfehlenswert. Für eine bessere Wasserversorgung können Sie außerdem Wasserspeicherkästen für Balkonpflanzen benutzen. Die Blumenerde können Sie zudem speziellem Granulat anreichern.

Pflanzen für den halbschattigen Balkon

Liegt Ihr Balkon nicht gerade auf der Südseite und erhält nicht die pralle Mittagssonne haben Sie etwas mehr Freiheiten in der Wahl Ihrer Pflanzen. Viele Pflanzen fühlen sich auf der Nord- oder Ostseite wohler, weil dort die Blätter nicht verbrennen und nicht so lange der direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt sind.

Für eine etwas freundlichere Optik können Sie die Blumengefäße in weiß gestalten. Weiße Farbe reflektiert die Sonne etwas und hellt auch schattige Balkone etwas auf.

Pflanzen die Sie für diese Art von Balkon verwenden können sind Begonien, Fuchsien oder Hortensien. Diese Pflanzen fühlen sich auf dunklen Nordbalkone am wohlsten.

Für einen Ost- oder Westbalkon, welcher zwar mehr Sonne abbekommt als ein Nordbalkon, aber dunkler ist als ein Südbalkon können Sie im Prinzip auch alle Pflanzen verwenden, die sich in den dunkleren Bereichen wohler fühlen. Zusätzlich können Sie jetzt auch Pflanzen verwenden, die etwas mehr Sonne benötigen. Darunter zählen zum Beispiel der Lederbalsam oder die Fächerblume.

Mit diesen Tipps sollte das Bepflanzen des Balkons kein Problem darstellen und Sie können sich lange Zeit über die Strahlkraft der Pflanzen der erfreuen.