Blattläuse stellen eine große Gefahr für Ihren Garten dar. Die kleinen Schädlinge dringen mit ihren Saugrüsseln in die Blätter ein und entziehen dort den lebenswichtigen Pflanzensaft. In hoher Zahl vorkommend ist der Schaden so groß, dass die Pflanzen den Befall oftmals nicht überleben.

Um dies zu verhindern, sollten Sie frühzeitig gegen die Blattlaus vorgehen. Ein beliebtes Hausmittel ist Knoblauch. Doch ist Knoblauch tatsächlich gegen die Blattlaus wirksam und wie müssen Sie bei der Bekämpfung vorgehen?

Die Wirkung des Knoblauchs

Knoblauch besitzt einen starken Geruch. Dieser ist nicht nur für einige Menschen gewöhnungsbedürftig, sondern wirkt auch für die Blattlaus abstoßend. Verantwortlich für den strengen Geruch sind mehrere Schwefelverbindungen, die sich in der Wurzelknolle befinden.

Im Inneren der Pflanze entsteht unter einer chemischen Reaktion Allicin. Allicin wiederum wandelt sich in Di- und Trisulfide um. Diese sorgen für den strengen und typischen Geruch des Knoblauchs.

Für den Menschen besitzt Allicin eine positive Wirkung. Es ist antibakteriell und tötet somit gefährliche Bakterien ab. Innerhalb der Blutbahn sorgt es für eine Senkung des Lipid-Wertes. Dadurch ist es hilfreich zur Verbesserung von Symptomen bei einer Arteriosklerose.

Gegen Blattläuse ist vor allem der Geruch zuständig dafür, dass sich die Schädlinge nicht den Pflanzen nähern. Um die Blattläuse zu vertreiben, bleiben Ihnen mehrere Möglichkeiten.

Knoblauchblätter verteilen

Sind die Blattläuse nur in geringer Zahl vorhanden, können Sie versuchen einzelne Knoblauchblätter zu verteilen. Die Blätter besitzen nur einen schwachen Eigengeruch, können aber helfen, dass die Blattläuse erst gar nicht Ihre Pflanzen befallen.

Am wirksamsten erweisen sich die Knoblauchblätter, wenn diese direkt um den Stamm oder Stängel gewickelt werden. Der aufkommende Geruch ist für die Blattlaus wenig angenehm und diese wird einen größeren Abstand einhalten.

Die Knoblauchzehe in die Erde stecken

Intensiver im Geruch und damit auch erfolgreicher bei der Bekämpfung der Blattlaus erweisen sich die Knoblauchzehen in der Erde. Dadurch ist es möglich die Schädlinge davon abzuhalten, die Pflanzen zu befallen. Haben sich die Blattläuse bereits an den Pflanzen eingefunden ist die Methode jedoch wenig erfolgversprechend. Daher gilt sie allgemein als vorbeugende Maßnahme und sollte von Ihnen durchgeführt werden, falls Sie in den vergangenen Jahren mit Blattläusen zu kämpfen hatten.

Die Vorgehensweise ist denkbar einfach. Zunächst schälen Sie die Knoblauchzehe und anschließend stecken Sie diese in die Erde.

Nun können Sie entscheiden, wie weit die Knoblauchzehe aus der Erde ragen soll. Bleibt diese relativ offen verbreitet sich der Geruch besser. Allerdings ist dies nicht gerade angenehm, falls Sie diese Methode bei einer Zimmerpflanze durchführen. In der Wohnung bietet es sich an die Knoblauchzehe ruhig tiefer in die Erde zu begraben. Dadurch gelangt der Geruch in die Erde und wird dort von der Zimmerpflanze über die Wurzeln aufgenommen. Die Pflanze riecht anschließend selber schwach. In der Wohnung ist dies zum Glück nicht wahrnehmbar. Sollte sich aber die Blattlaus der Pflanze nähern, bemerkt diese den leichten Knoblauchgeruch und wird sich dort nicht niederlassen.

Knoblauchsud

Als effektivste Methode mit dem Knoblauch die Blattlaus zu bekämpfen hat sich der Sud etabliert. Sind Ihre Pflanzen bereits befallen und Sie möchten die Blattlaus vertreiben, können Sie mit einfachen Hausmitteln einen wirksamen Sud herstellen.

Die folgenden Zutaten werden benötigt:

  • 10g frische Knoblauchzehen
  • 1 Liter Wasser
  • Topf
  • Sieb
  • Sprühflasche

Diese Mittel sollten sich in jedem Haushalt finden lassen. Nun bereiten Sie den Sud vor.

  • Zerhacken Sie die Zehen fein
  • Zehen kurz in heißem Wasser aufkochen lassen
  • Sud drei Stunden ziehen lassen
  • Anschließend abseihen
  • Das Gemisch in eine Sprühflasche umfüllen

Sprühen Sie den Knoblauchsud auf die befallenen Pflanzen. Die Blattlaus wird von dem Geruch so beeindruckt sein, dass sie das Weite sucht. Bei der Anwendung sollten Sie gründlich vorgehen. Besprühen Sie die Pflanze nicht nur oberflächlich, sondern auch im Inneren. Es sollten möglichst alle Bereiche vom Sud eingesprüht werden.

Nicht alle Blattläuse werden nach der ersten Anwendung von den Pflanzen Abstand halten. Manche überleben oder neue Generationen wachsen heran. Daher ist es ratsam die Behandlung in regelmäßigen Abständen zu wiederholen. Besprühen Sie die Pflanzen alle 5 bis 10 Tage. Die Anzahl an Blattläuse sollte mit jeder Anwendung zurückgehen. Führen Sie die Behandlung so lange durch, bis keine Blattläuse mehr vorhanden sind.

Haben Sie gerade keinen Knoblauch zur Hand, können Sie als Alternative auch Zwiebeln verwenden. Diese senden einen ebenso intensiven Geruch aus. Allerdings ist die Wirksamkeit etwas geringer. Als natürliches Bekämpfungsmittel ist es einen Versuch wert.

Mit Knoblauch gegen die Blattlaus vorgehen

Erkennen Sie auf Ihren Pflanzen größere grüne und schwarze Punkte, handelt es sich wahrscheinlich um die Blattlaus. Diese bevölkert die heimischen Pflanzen, um sich von deren Saft zu ernähren. In großer Zahl fallen Sie über die Blätter her und richten einen beträchtlichen Schaden an, sodass sich die Pflanzen kaum mehr erholen können.

Eine natürliche Methode gegen die Blattlaus vorzugehen, besteht in dem Ausbringen von Knoblauch. Der Geruch ist so stark, dass die Blattlaus darum lieber einen großen Bogen macht. Besonders als vorbeugende Maßnahme bietet es sich an einzelne Knoblauchzehen in die Erde zu stecken. Dadurch tritt die Blattlaus erst gar nicht auf und kann sich nicht verbreiten.

Bei einem akuten Befall bietet sich das Sprühen eines Knoblauchsuds an. Das Gemisch besitzt einen so starken Geruch, dass die Blattlaus freiwillig das Weite sucht. Anstatt stärkere Insektizide auszubringen, versuchen Sie es doch zunächst mit diesem natürlichen Mittel. So schonen Sie die Umwelt und auch Ihren Geldbeutel.

Hallo, Ich bin Sebastian und lebe seit wenigen Jahren überwiegend in Indonesien. Dort konnte ich endlich meine Leidenschaft zum Gärtnern ausleben. Meine gewonnene Erfahrung teile ich auf Gartenora.de damit diese Leidenschaft auch Ihnen eine große Freude bereitet.