Haben Sie Ihren Balkon mit reichlich Pflanzen ausgestattet, um sich dort wohlzufühlen und die langen Sommerabende zu genießen? Dann haben Sie in Ihrer Vorstellung wahrscheinlich nicht die Blattlaus eingeplant.

Dieser Schädling lässt sich auf den Pflanzen nieder und mit seinem unstillbaren Hunger hinterlässt er einen großen Schaden. Nicht nur im Garten sind Blattläuse anzutreffen. Auch auf dem Balkon kann es vorkommen, dass sich selbst in größerer Höhe die Blattlaus einfindet.

Doch wie gelangt die Blattlaus auf Ihrem Balkon und was können Sie gegen diesen Schädling unternehmen? Retten Sie Ihre Balkonpflanzen mit den folgenden Tipps und beugen Sie einem erneuten Befall vor. Dann werden Sie wieder mit voller Freude die Zeit auf dem Balkon verbringen und in der persönlichen Wohlfühloase entspannen.

Wie gelangt die Blattlaus auf Ihren Balkon?

Blattlaus Balkonpflanze
Blattläuse gelangen auf den Balkon zumeist über kontaminierte Pflanzen, an denen sich die Eier befinden

Blattläuse gelangen über infizierte Pflanzen selbst auf Ihren Balkon. Die Eier wurden dort abgelegt und sind so robust, dass sie sogar den Winter überstehen. Im Frühling, wenn Sie sich an das Bepflanzen des Balkons machen, erwachen die Blattläuse zum Leben. Somit ist es möglich, dass die Schädlinge selbst in den höchsten Stockwerken anzutreffen sind.

Mit der Leidenschaft für Balkonpflanzen holen Sie sich selber die Blattlaus auf den Balkon. Zudem bilden manche Generationen Flügel aus. Diese sind in der Lage kürzere Distanzen zu überwinden und sich in so manchen Balkon einzufinden. Zumeist ist die Frage, woher die Blattlaus stammt und auf Ihren Balkon gelangt, über kontaminierte Pflanzen zu beantworten.

Wie erkennen Sie den Blattlausbefall?

Blattläuse können sich in relativ kurzer Zeit stark vermehren und eine große Belastung darstellen. Sind Sie unaufmerksam und breiten sich die Blattläuse ungestört aus, sind die Balkonpflanzen kaum mehr zu retten. Daher ist es wichtig so zügig wie möglich den Befall der Blattläuse auf dem Balkon zu entdecken und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Die Blattläuse verraten sich auf verschiedenem Wege. Eine Verfärbung der Blätter kann darauf hindeuten, dass der Befall so ausgeprägt ist, dass die Gesundheit der Pflanzen leidet. Erscheinen die Blätter nicht mehr in ihrer ursprünglichen Farbe, sondern sehen schwächer aus, ist die Überlebenschance deutlich eingeschränkt. Daher sollten Sie lieber auf andere Warnhinweise achten, die auf einen frühzeitigen Befall hindeuten.

Betrachten Sie die Blätter, rollen oder kräuseln sich diese durch den Befall zusammen. Dies beginnt an den Rändern und setzt sich über das gesamte Blatt fort, wenn die Blattläuse weiter ihr Unheil verrichten können. Rollen sich die Ränder zusammen, dann sollten Sie genauer untersuchen, ob sich Blattläuse auf Ihrem Balkon eingefunden haben.

Ein weiterer Hinweise besteht in dem Honigtau, welcher die Blattläuse ausscheiden. Die Blattläuse saugen den Pflanzensaft auf. Dabei ist für sie der Zucker weniger von Interesse. Dieser wird ausgeschieden und aufgrund der reichhaltigen Energie steht er auf dem Speiseplan der Ameisen hoch im Kurs. Stellen Sie fest, dass die Blattunterseite klebrig ist, könnte dies am Honigtau liegen und ist ein deutliches Zeichen der Blattlaus.

Finden sich vermehrt Ameisen auf Ihrem Balkon ein, lohnt es sich ihre Spur zu verfolgen. Angelockt von den süßen Hinterlassenschaften könnten die Ameisen ein Zeichen für den Blattlausbefall sein.

Generell sollten Sie Ihre Balkonpflanzen genauer im Blick haben. Dunkle Flecken können direkt die Blattlaus darstellen und weitere Deformationen von diesem Schädling stammen.

Die Blattlaus auf dem Balkon bekämpfen

Haben Sie die Blattlaus identifiziert, sollten Sie nicht zögern und so schnell wie möglich mit der Bekämpfung beginnen. Frühzeitig erkannt lassen sich die einzelnen Tiere noch mit relativ geringem Aufwand vertreiben. Warten Sie hingegen, bis die nächste Generation an Blattläusen heranwächst, ist eine Bekämpfung mit intensiveren Mitteln notwendig.

Mit Wasser abwaschen

Eine einfache und natürliche Methode die Blattläuse zu entfernen besteht in dem Abspritzen der Balkonpflanzen mit Wasser. Hierfür sollten Sie einen kräftigen Wasserstrahl nutzen, der die Blattläuse förmlich von den Blättern schießt.

Nicht auf jedem Balkon lässt sich diese Methode problemlos umsetzen. Hierfür bietet sich alternativ die Badewanne als Ort an, wo Sie die Pflanzen behandeln. Decken Sie den Topf ab, sodass dieser nicht vom Wasserstrahl getroffen wird. Nun widmen Sie sich gezielt den Blättern und nutzen die Kraft des Wassers, um die kleinen Tiere von den Pflanzen zu entfernen.

Da diese Methode mit einem höheren Aufwand einhergeht und Sie jedes Blatt einzeln behandeln müssen, ist dies nur bei einem kleineren Befall praktikabel. Stellen Sie frühzeitig die Blattläuse fest, können Sie diese Vorgangsweise nutzen.

Brennnesselsud

Ist der Befall ausgeprägter, müssen Sie zu anderen Mitteln greifen. Empfindlich reagiert die Blattlaus auf einen Sud aus Brennnesseln. Setzen Sie den Sud auf und sprühen Sie diesen auf die gesamten Balkonpflanzen.

Die Herstellung des Suds ist zwar relativ einfach, erfordert aber dennoch mehr Zeit. Füllen Sie frisch gesammelte Brennnesseln in einen Behälter und rühren Sie das Wasser-Brennnessel-Gemisch regelmäßig um. Nach 24 Stunden ist der Sud bereit und wird mittels Sprühflasche auf die Pflanzen ausgebracht.

Wiederholen Sie die Anwendung so lange, bis alle Blätter zuverlässig von den Blattläusen befreit sind. Da es sich um einen natürlichen Sud handelt, sind weitere unerwünschte Nebeneffekte nicht zu befürchten.

Seifenlauge

Eine weitere Methode, um die Blattläuse zu vertreiben, besteht in dem Ausbringen einer Seifenlauge. Hierzu können Sie ein Gemisch aus Kernseife, Spiritus und Wasser anfertigen. Sprühen Sie die entstandene Seifenlauge auf die Blätter und diese werden keinen ausreichenden Halt mehr geben. Wichtig ist, dass Sie jeden Bereich der Blätter versorgen und besonders die Unterseite mit der Seifenlauge besprühen. Präzise ausgeführt werden sich keine Blattläuse mehr auf den Blättern befinden und Sie konnten die Pflanze retten.

Niem

Ein spezielles Mittel, welches gegen die Blattläuse wirkt, ist Neem. Dabei handelt es sich um ein natürliches Produkt, welches im Fachhandel erworben werden kann. Das Neem versprühen Sie auf die Pflanzen. Nehmen die Blattläuse den Wirkstoff auf, vergeht ihnen der Appetit. Die Schädlinge werden nicht mehr Ihre Pflanzen angreifen, sodass es sich um eine wirksame Sofortmaßnahme gegen Blattläuse auf dem Balkon handelt.

Einem erneuten Befall vorbeugen

Damit die Blattläuse sich nicht erneut über Ihre Pflanzen auf dem Balkon hermachen, können Sie an verschiedenen Punkten ansetzen.

Ein wichtiger Grundstein ist, dass Sie Ihre Balkonpflanzen pflegen und diese über starke Abwehrkräfte verfügen. Wachsen die Pflanzen optimal können Sie sich besser gegen die Feinde wehren. Der Befall lässt sich zwar kaum verhindern, doch der Schaden hält sich in Grenzen. Verwenden Sie einen geeigneten Dünger und gießen Sie die Balkonpflanzen ausreichend.

Lagern Sie Ihre Pflanzen ein, sollten Sie diese auf mögliche Eier und einzelne Blattläuse untersuchen. Nehmen Sie hierzu eine Lupe zur Hilfe und schauen Sie, ob sich Eier finden lassen. Diese befinden sich zumeist auf der Blattunterseite und würden im Frühling zu einem Schlüpfen der Blattläuse führen. Entfernen Sie die Eier, damit Sie nicht im Frühling eine böse Überraschung erleben.

Die Blattläuse auf dem Balkon

Blattläuse stellen an jedem Ort eine Gefahr für Ihre Pflanzen dar. Auch auf Ihren Balkon gelangen die Schädlinge, entweder über infizierte Pflanzen oder über fliegende Exemplare. Bekämpfen Sie die Blattläuse frühzeitig, um die Vermehrung zu unterbinden. Mit den hier vorgestellten Mitteln werden Sie den Schaden begrenzen und sich wieder auf dem Balkon wohlfühlen.

Hallo, Ich bin Sebastian und lebe seit wenigen Jahren überwiegend in Indonesien. Dort konnte ich endlich meine Leidenschaft zum Gärtnern ausleben. Meine gewonnene Erfahrung teile ich auf Gartenora.de damit diese Leidenschaft auch Ihnen eine große Freude bereitet.