Pool Erstbefüllung – Worauf ist zu achten?

Autor:

Kategorie

Nach einem langen Winter ist endlich die Zeit gekommen, an welchem Sie sich auf den Pool im Garten freuen. Die Temperaturen laden zum Baden ein und eine Abkühlung kommt gerade recht.

Doch bevor Sie den Pool nutzen können, wartet noch jede Menge Arbeit auf Sie. Sie müssen eine Erstbefüllung des Pools durchführen und eine hohe Wasserqualität sicherstellen. Wie gehen Sie hierbei am besten vor und wie erhalten Sie eine bestmögliche Qualität des Wassers?

Was ist bei der Erstbefüllung zu beachten?

Haben Sie den Pool bereits für einige Saisons betrieben, wissen Sie wie schwer es sein kann, das Wasser sauber zu halten. Denn es ist nicht einfach damit getan, dass Sie den Pool befüllen und schon lädt dieser zum Schwimmen ein.

Der Pool ist ein empfindliches System, welches durch äußere Einflüsse droht zu verschmutzen oder aus dem Gleichgewicht zu geraten. Ein Indikator ist hierfür der pH-Wert des Wassers. Dieser sollte in einem Bereich zwischen 7,0 und 7,4 liegen. Damit ist das Wasser ungefährlich und stellt keine Beeinträchtigung dar. Gerät der pH-Wert außerhalb dieses Soll-Bereiches, verliert das Chlor an Wirkung und es droht eine größere Verschmutzung.

Damit sich schädliche Organismen im Wasser nicht ausbreiten können, ist Chlor notwendig. Chlor ist ein fester Bestandteil der Erstbefüllung und durch die Wirkung werden Bakterien und Mikroorganismen unschädlich gemacht. Ein zu hoher Chlorgehalt ist jedoch auch für den Menschen nicht ungefährlich. Das Chlor reizt die Schleimhäute und äußert sich in roten Augen, die nach dem Schwimmen auftreten.

Das Ziel der Erstbefüllung sollte es daher sein so wenig Chlor wie möglich zu verwenden und das Wasser dennoch sauber zu halten. Auf diese Weise kommen Sie schnell in den Genuss des Pools und müssen nicht lange warten, bis das Wasser korrekt eingestellt ist.

Vorgehensweise der Erstbefüllung

Folgend erhalten Sie eine einfache Anleitung, die Ihnen aufzeigt, wie Sie die Erstbefüllung durchführen. Achten Sie bei jedem Schritt auf eine hygienische Umgebung und reinigen Sie am besten vorab alle Geräte, die im Folgenden zum Einsatz kommen. Damit ersparen Sie sich im späteren Verlauf einige Arbeit.

Filter in Betrieb nehmen

Damit der Pool dauerhaft sauber bleibt, ist es notwendig einen Filter zu betreiben. Gängig sind hierfür Sandfilter oder Kartuschenfilter. Bei einigen Sandfilteranlagen ist bereits eine Pumpe integriert, sodass es sich hierbei um ein praktisches Kombigerät handelt.

Andernfalls müssen Sie eine separate Pumpe für den Pool installieren, um das Wasser durch die Filteranlage und wieder in den Pool zu befördern. Bei der Wahl der Filteranlage spielt vor allem die Größe des Pools eine wichtige Rolle. Entscheiden Sie sich für eine Variante, die mit der Wassermenge problemlos zurechtkommt und versuchen Sie hier nicht zu sparen. Ansonsten werden Sie dies anhand der abnehmenden Wasserqualität während der Saison deutlich zu spüren bekommen.

Die Wasserqualität testen

Pool Wasserqualität
Prüfen Sie mit einem Testkit mehrmals die Wasserqualität, damit Sie schon bald den Pool genießen können

Haben Sie den Filter angeschlossen können Sie mit der Befüllung des Pools beginnen. Stellen Sie sicher, dass der Pool ordnungsgemäß aufgestellt ist und kein Wasser austritt. Dann müssen Sie sich etwas gedulden, bis sich der Pool mit Wasser füllt.

Hat der Pool den gewünschten Füllstand erreicht, sollten Sie mehrere Testungen durchführen, um die Wasserqualität zu bestimmen. Hierfür stehen einfache Testkits zur Verfügung, die Sie im Handel erwerben können. Diese zeigen Ihnen auf, wie hoch der pH-Wert und der Chlorgehalt sind. Daraus lässt sich ableiten, welche zusätzlichen Maßnahmen für den Pool notwendig sind.

Der optimale pH-Wert

Nach dem Erhalt des pH-Wertes wird dieser wahrscheinlich noch zu hoch oder zu niedrig sein und sich nicht im Bereich von 7,0 bis 7,4 befinden. Um für Abhilfe zu sorgen, gibt es verschiedene Zusätze, die Sie in den Pool geben. Mit speziellem Granulat lässt sich der pH-Wert beeinflussen, sodass sich dieser im gewünschten Bereich einpendelt. Verwenden Sie das Granulat, um einen optimalen pH-Wert zu erzielen.

Stoßchlorung

Während der Badesaison sollten Sie darauf hinarbeiten, dass der Chlorgehalt im Pool so niedrig wie nötig ist. Damit dies gelingt, bietet es sich an im Rahmen der Erstbefüllung eine Stoßchlorung durchzuführen. Bei dieser wird ein spezielles Mittel verwendet, welches aggressiver gegen jegliche Bakterien und Verunreinigungen im Pool vorgeht. Aufgrund dieses Umstandes dürfen Sie den Pool für einige Zeit nicht betreten, bis der Chlorgehalt sich wieder in einem gesunden Rahmen bewegt. Durch die Stoßchlorung verhindern Sie eine Belastung des Pools, sodass im weiteren Verlauf der Saison eine Trübung verhindert wird.

Zusätzliche Pflegemittel

Nicht nur Bakterien stellen eine Gefahr im Pool dar. Auch Algen finden sich dort häufiger wider und trüben den Badespaß. Damit dies nicht auch Ihren Pool betrifft, können Sie bereits während der Erstbefüllung ein Algizid einsetzen. Auch ein Flockungsmittel hilft die restlichen Verunreinigungen im Pool zu neutralisieren. Mit dieser Vorgehensweise stellen Sie sicher, dass das Wasser eine hohe Qualität aufweist und Sie den Pool zügig nach der Erstbefüllung benutzen können.

Die weitere Pflege

Die Erstbefüllung ist nur der Anfang, um während des Sommers den Pool zu genießen. Es gehört kontinuierliche Arbeit dazu, damit das Wasser sauber und der Pool nutzbar bleiben.

Im Rahmen des normalen Betriebes bietet es sich an regelmäßig den pH-Wert zu kontrollieren. Dies sollte etwa 1 bis 2 Mal in der Woche geschehen. Hierfür stehen die bereits beschriebenen Testkits zur Verfügung.

Auch die Chlorung ist ein wichtiger Bestandteil, um die Verunreinigungen zu neutralisieren. Stellen Sie die Chlorung so ein, dass die Menge des freien Chlors sich in einem Bereich von 0,3-0,6 mg/Liter befindet. Ein zu hoher Chlorgehalt könnte sich nach dem Schwimmen negativ bemerkbar machen. Nutzen Sie den Pool intensiv oder sind die Temperaturen überaus hoch, ist auch hier des Öfteren eine Kontrolle notwendig. Passen Sie die Chlormenge den Gegebenheiten an.

Verunreinigungen werden durch benutzte Badesachen oder der Umwelt in das Wasser eingetragen. Gerade zum Ende der Poolsaison sollten Sie darauf achten, dass Sie Blätter so früh wie möglich aus dem Wasser entfernen, sodass sich der Schmutz nicht im Pool sammelt. Um den Reinigungsauwand zu mindern, bietet sich das Anbringen einer Poolabdeckung an. Dadurch ist das Wasser geschützter und gerade in einem naturbelassenen Garten ist dies eine gute Möglichkeit, um die Qualität zu erhalten.

Chlorgehalt für den Pool

Einer der wohl wichtigsten Punkten bei der Erstbefüllung ist der Chlorgehalt im Pool. Das Chlor ist dafür zuständig die Bakterien und Mikroorganismen zu neutralisieren, die vom Filter nicht zurückgehalten werden.

Während der Erstbefüllung sollten Sie eine Stoßchlorung durchführen. Dabei steigt der Chlorgehalt schonmal auf einen Wert von bis zu 2 mg/Liter. Danach beginnen Sie mit der Zugabe des Chlors über die vorgesehenen Dosierer oder in Tablettenform. Langfristig sollte der Chlorgehalt einen Wert von 1 mg/Liter nicht überschreiten, wobei ein Bereich von 0,3 bis 0,6 mg/Liter als erstrebenswert gilt.

Beachten Sie hierbei, dass ein höherer pH-Wert zu einer eingeschränkten Wirkung des Chlors führt. Daher sind der pH-Wert und der Chlorgehalt immer im Wechselspiel zu betrachten.

Das Wasser erscheint trüb

Poolwand reinigen
Erscheint das Wasser im Pool trüb, dann ist eine intensive Grundreinigung nötig

Haben Sie Ihr Bestes gegeben, aber das Poolwasser erscheint trüb und milchig? Dann sind dafür wahrscheinlich Algen verantwortlich. Diese bilden sich dann aus, wenn der Pool unter einer starken Verunreinigung leidet und das Chlor mit dieser Belastung nicht fertig wird.

Dann sollten Sie zunächst eine gründliche Reinigung der Poolwände und des Bodens durchführen. Anschließend bietet sich eine erneute Stoßchlorung an, um das erneute Auftreten der Algen zu verhindern.

Prüfen Sie auch, ob die Filteranlage ordnungsgemäß funktioniert und führen Sie gegebenenfalls eine Rückspülung durch. Auch der Austausch des Filtermaterials könnte ratsam sein, um das Wasser in Zukunft sauber zu halten.

Welches Zubehör benötigen Sie für die Erstbefüllung?

Haben Sie sich gerade den Pool angeschafft und sind noch recht unbedarft, was bei der Erstbefüllung und der Pflege auf Sie zukommt? Dann sollten Sie die folgenden Hilfsmittel bereithalten, um den Pool optimal betreiben zu können.

  • Poolsauger

Die Wände und den Boden manuell mit einer Bürste zu reinigen stellt einen Aufwand dar, den Sie sich lieber ersparen wollen. Mit einem Poolsauger erleichtern Sie sich die Arbeit und erreichen oftmals ein besseres Ergebnis.

  • Poolroboter

Besitzen Sie einen etwas größeren Pool, dann wird selbst ein Poolsauger kaum mehr ausreichen. Hier können Sie überlegen, ob sich nicht die Investition in einen Poolroboter für Sie lohnt. Diese Geräte fahren die Wände und den Boden selbstständig ab, sodass der Reinigungsaufwand sich für Sie in Grenzen hält.

  • Kescher

Da Verunreinigungen häufig von der Wasseroberfläche eingetragen werden, ist ein Kescher ein unverzichtbares Hilfsmittel. Mit diesem entfernen Sie das Laub und andere Partikel, die die Wasserqualität beeinträchtigen.

  • Filteranlage

Damit Ihr Pool sauber bleibt, ist die Einrichtung einer Filteranlage notwendig. Das gesamte Poolwasser sollte am Tage mindestens 2 Mal umgewälzt werden. Auf diese Weise sammeln sich grobe Verschmutzungen im Filter und verbleiben nicht im Poolwasser.

  • Abdeckung

Nutzen Sie Ihren Pool nicht, bietet es sich an diesen mit einer Abdeckplane zu versehen. Die Abdeckung schützt das Wasser davor, dass Blätter oder andere Fremdkörper eindringen. Dadurch bleibt der Reinigungsaufwand gering und Sie können den Pool besser nutzen. Auch der Chlorgehalt lässt sich auf diese Weise reduzieren, was für Sie positiv sein könnte, wenn Sie sehr empfindlich auf das chemische Mittel reagieren.

Die Erstbefüllung optimal durchführen

Zum Start der Gartensaison und wenn die Temperaturen etwas wärmer werden, möchten Sie endlich den Pool wieder nutzen. Hierzu ist eine Erstbefüllung des Pools notwendig und eine Einstellung der Wasserqualität. Denn einfach nur den Pool mit Wasser zu befüllen ist längst nicht alles, worauf Sie bei der Inbetriebnahme achten müssen.

Stellen Sie sicher, dass der Filter korrekt läuft und behalten Sie pH-Wert sowie Chlorgehalt im Auge. Dann werden Sie problemlos nach wenigen Tagen den Pool nutzen können und die Badesaison einleiten.

Sebastian
Hallo, Ich bin Sebastian und lebe seit wenigen Jahren überwiegend in Indonesien. Dort konnte ich endlich meine Leidenschaft zum Gärtnern ausleben. Meine gewonnene Erfahrung teile ich auf Gartenora.de damit diese Leidenschaft auch Ihnen eine große Freude bereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Beiträge