Ameisen können nicht nur im Garten Ihr Unwesen treiben. Im Garten oder im Rasen mögen die kleinen Tiere nicht einmal sonderlich stören. Schließlich können Sie im Garten kaum einen Schaden anrichten.

Schlimmer wird es hingegen, wenn die Ameisen den Weg in das Haus gefunden haben. Finden Sie die ersten Ameisen im Haus, dann sollten Sie diese sofort bekämpfen. Denn hat erst eine Ameise den Zugang gefunden und ist auf Futter gestoßen, dann werden sich schon in die Kürze die anderen Kollegen ebenfalls auf den Weg machen.

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn die Ameisen in der Küche anzufinden sind. Hier können Sie über sämtliche Nahrungsmittel herfallen und diese Ungenießbar machen. Gerade süße Lebensmittel ziehen die Ameisen magisch an.

Die Ameisen dann loszuwerden ist gar nicht so einfach. Hier erfahren Sie, wie Sie die Ameisen in der Küche bekämpfen und wie Sie dafür sorgen, dass die Ameisen erst gar nicht wieder auftauchen.

Vorkehrungen gegen Ameisen in der Küche

Ameisen werden nicht ohne Grund in die Küche oder Ihr Haus gelangen. Sie sind ständig auf Nahrungssuche und erst wenn Sie etwas gefunden haben, werden die Ameisen zu einer richtigen Plage.

Eine einzelne Späherameise ist also noch kein Problem und wenn Sie diese nach Draußen befördern bevor sie etwas Essbares gefunden hat, dann können Sie den Schaden noch abwenden. Doch beim nächsten Versuch könnten Sie Pech haben und die Ameise nicht rechtzeitig bemerken.

Damit die Späherin unvollrichteter Dinge wieder aus der Küche verschwindet, sollten Sie alle Nahrungsmittel verschlossen und sicher aufbewahren. Die Ameisen orientieren sich vor allem am Geruchssinn. Daher sollten Sie auch keine offenen Lebensmittel in den Schränken aufbewahren.

Ameisen haben kein Problem damit, Ihre Schränke und Tische zu erklimmen. Sie sollten also nicht vertrauen, dass dort Ihre Lebensmittel sicher stehen könnten. Schmeißen Sie jegliche Essensreste sofort weg und verschließen Sie angefangene Lebensmittel mit entsprechender Lebensmittelfolie.

Keine offenen Essensreste herumstehen zu haben sollte bekannt sein. Doch im Haushalt gibt es so einige weitere Stolperfallen, die nicht bedacht werden.

Ameisen - Lebensmittel
Offene Lebensmittel sollten direkt entsorgt werden, um keine Ameisen in der Küche anzulocken

Die Ameisen können in der Küche auch die Kühlschranktür überwinden. Ameisen sind so winzige Tiere, dass selbst geschlossene Kühlschranktüren kein Hindernis darstellen. Das heißt, Sie müssen selbst im Kühlschrank für Ordnung sorgen und Lebensmittel verpacken.

Haben Sie Haustiere im Haushalt? Dann kann ein offener Fressnapf ebenfalls die Ameisen anlocken. Geben Sie das Futter nur zur Fütterung in den Fressnapf und halten Sie den Napf oder die Schale ansonsten sehr sauber. Anderes Futter sollte so aufbewahrt werden, dass der Zugang für die Ameisen kaum mehr möglich ist.

Befolgen Sie die Tipps und entsorgen Sie die Lebensmittel unverzüglich, dann sind Sie immer noch nicht fertig mit den Vorkehrungsmaßnahmen. Im letzten Schritt sollten Sie die Mülltonne so oft wie möglich entleeren.

Ein Müller, welcher über ein dicht schließenden Deckel verfügt, hilft ebenfalls dabei den Ameisenbefall zu begrenzen.

Erste Abwehrmaßnahmen

Bevor Sie die Ameisen mit Ameisengift oder bestimmten Ameisenfallen bekämpfen, sollten Sie den Zugang zu der Küche so gestalten, dass die Ameisen erst gar keinen Zugang erhalten oder dieser so schwer ist, dass die Ameisen erst gar nicht den beschwerlichen Weg beschreiten.

Denn die meisten Ameisennester befinden sich außerhalb des Hauses oder der Wohnung. Mit einfachen Maßnahmen können Sie die Orientierung der Ameisen stören.

Die Ameisen bewegen sich entlang der eigenen Duftstoffe. Hat die Späherin Lebensmittel gefunden, dann begibt diese sich auf den Weg zurück zum Nest. Dabei hinterlässt sie bestimmte Duftstoffe. Diese Düfte sind so markant, dass die einfachen Arbeiter sich entlang der Duftstoffe zum Futter bewegen können. Die typische Ameisenstraße entsteht.

Um die Orientierung zu stören, können Sie nun Duftstoffe entlang der Ameisenstraße versprühen oder aufstellen. Damit können Sie die Ameisenstraße für’s Erste auflösen.

Ameisen dringen gerne über Öffnungen im Mauerwerk ein. Diese Öffnungen mögen Sie zwar selber gar nicht wahrnehmen, für die Ameisen sind aber schon die kleinsten Risse ausreichend, um einen Weg in die Küche zu finden.

Damit der Weg abgeschnitten wird, sollte das Mauerwerk gut abgedichtet werden. Hierzu müssen Sie die Fugen verspachteln oder mit Silikon verschließen. Auch Türen und Fenster sollten absolut dicht schließen.

Einen zusätzlichen Trick können Sie für Tür- und Fensterrahmen noch nutzen. Klebestreifen am Boden sind für die Ameisen nicht überwindbar. Diese können Sie also in die Rahmen kleben. Dies ist wohl die effektivste Art die Ameisen vom Eindringen in die Küche abzuhalten.

Ameisen in der Küche - Türrahmen
Der Türrahmen kann mit Klebeband ausgestattet werden, um die Ameisen zu fangen.

Die Ameisen in der Küche bekämpfen

Chemische Mittel oder andere Gifte gegen die Ameisen einzusetzen ist nicht sehr empfehlenswert. Schließlich haben Sie in der Küche einige Lebensmittel und diese sollten nicht mit dem Bekämpfungsmittel in Kontakt geraten.

Eine Sofortmaßnahme gegen die Ameisen ist der Einsatz von Essig. Wir haben bereits erläutert, dass Duftmittel gegen die Ameisen helfen. Konkret können Sie eine Mischung aus Wasser und Essig anfertigen und diese auf der Ameisenstraße versprühen. So finden die Ameisen den gezielten Weg zum Futter nicht mehr.

Eine eher aufwendige aber wenig belastende Methode gegen die Ameisen ist der Einsatz des Staubsaugers. Nachdem Sie die Ameisenstraße unterbrochen haben, sollten Sie schnell zum Staubsauger greifen und die Ameisen einsaugen. Allerdings können vereinzelt die Tiere diesen Vorgang überlegen. Daher muss der Beutel sofort entsorgt werden.

Als Alternative zum Ameisengift können Sie ein eher natürliches Gift herstellen, um die Ameisen in der Küche zu bekämpfen. Backpulver gilt als giftig für die Ameisen, ist in der Küche aber weitestgehend unbedenklich. Damit die Ameisen aber auch das Backpulver zu sich nehmen, sollte dieses mit Zucker verfeinert werden. Diese Mischung lockt die Ameisen an und vergiftet diese. Einfach die Mischung in eine kleine Schale einfüllen und neben der Ameisenstraße platzieren. Die Ameisen werden von der Zuckerlösung angezogen und das Backpulver hat eine vergiftende Wirkung.

Haben Sie das Ameisennest ausgemacht, dann können Sie das Borax direkt gegen die Ameisenkolonie einsetzen. Außerhalb der Küche ist die Anwendung des Borax sehr sicher und Sie müssen nicht befürchten, dass dieses die Qualität Ihrer Lebensmittel beeinträchtigt.

Sie können zudem auf ein herkömmliches Ameisenmittel zurückgreifen, welches das Nest zuverlässig auslöscht. Hier sehen Sie ein Mittel gegen Ameisen, welches außerhalb der Küche genutzt werden kann.

Angebot
Celaflor Ameisen-Mittel - 1,5kg
  • Gießmittel zur Bekämpfung lästiger Ameisen auf Terrassen und Wegen
  • Staubfrei, mit Ultra-Lock-/Wirkformel
  • Sichere und nachhaltige Nestwirkung
  • Mehr Sicherheit für Kinder und Haustiere durch Bitterstoffe

Hausmittel gegen Ameisen in der Küche

Wenn Sie gerade kein Backpulver im Haus haben, dann können Sie noch zu anderen Hausmitteln greifen. Deren Wirkung ist zwar nicht unbedingt bestätigt, einen Versuch ist es aber immerhin Wert.

Gurkenschalen sollen ähnlich wie das Backpulver eine tödliche Wirkung haben. Die Schalen können Sie entlang der Ameisenstraße auslegen und die Ameisen auf diese Weise abtöten.

Eine andere Weise die Geruchssinne der Ameise zu stören liegt im Anbau von Minze. Durch die ätherischen Öle der Pfefferminze werden die Duftstoffe der Ameise dauerhaft überdeckt. Sie können die Minze entweder im Garten in der Nähe der Zugangsstellen anbauen oder am Eingang zur Küche als Blumenpflanze hinstellen.

Die Minze ist ein sehr natürliches Hausmittel gegen Ameisen in der Küche und wenn Sie den Geruch selber mögen, dann können Sie andere unangenehme Gerüche in der Küche direkt überdecken.

Alternative Pflanzen, die gegen die Ameisen helfen sind zudem Majoran und Lavendel.

Ist der Vermieter schuld?

Wenn Sie Ameisen in der Küche entdecken, dann liegt die Vermutung schnell Nahe, dass auch der Vermieter eine Mitschuld an diesem Insektenbefall hat. Wie können Sie in diesem Fall vorgehen?

Dass die eigene Wohnung oder das Haus von den Ameisen befallen ist, müssen Sie nicht einfach so hinnehmen. Wenn Sie nichts zu Verschulden haben und es sich um Versäumnisse des Vermieters handelt, können Sie sogar eine Mietminderung durchsetzen.

Bevor Sie aber gleich die Miete reduzieren sollten Sie das Problem dem Vermieter mitteilen. Sind Sie gerade frisch eingezogen und bemerken den Befall, dann sollten Sie dem Vermieter die Chance geben, die Ameisen selber zu bekämpfen.

Ameisenkolonien befinden sich nicht immer im Garten oder außerhalb des Hauses. Bei Ihren Nachforschungen sollten Sie also auch überprüfen, ob die Ameisen sich in Holzwänden oder Kabelschächten eingenistet haben.

Bei bestimmten Arten sind Sie, als Mieter sogar verpflichtet den Befall zu melden.

Eine Mietminderung ist immer dann gegeben, wenn die Beeinträchtigung der Ameisen sehr groß ist. Als Beispiel wird angeführt, wenn die Ameisenstraße sich quer durch die Wohnung zieht und womöglich noch das Bett betrifft. Ist der Aufwand zur Bekämpfung der Ameisen sehr hoch, dann ist ebenfalls eine Mietminderung gerechtfertigt.

Allerdings ist das Einschätzen der Mietminderung sehr subjektiv und immer individuell zu entscheiden. Als Mieter sollten Sie also durchaus vorsichtig sein und nicht schon bei der einzelnen Ameise in der Küche zu finanziellen Mitteln greifen.

Fliegende Ameisen

Bisher wurde nur von den herkömmlichen Ameisen gesprochen, die sich auf dem Boden fortbewegen. Es gibt aber auch fliegende Ameisen, die insbesondere während der Nacht durch offene Fenster oder Türen in das Haus und die Küche gelangen können.

Sie werden vom Licht angezogen und verirren sich in der Regel in der Küche. Denn diese Ameisen sind nicht auf der Suche nach Nahrung, sondern nach der geeigneten Partnerin für’s Leben.

Um diese Art von Ameisen nicht anzuziehen, sollten Sie während der Paarungszeit die Fenster geschlossen halten und die Ameisen nicht durch das Licht anziehen.

Fliegengitter helfen ebenfalls gegen die fliegenden Ameisen.

Als Anzeichen für diese Art von Ameisen können Sie außerdem die Flügel auf dem Boden entdecken. Denn viele fliegende Ameisen streifen ihre Flügel ab und hinterlassen diese. Wenn Sie also die Hinterlassenschaften entdecken, dann sollten Sie besonders vorsichtig sein sämtliche Vorsichtsmaßnahmen befolgen, damit sich keine neue Ameisenkolonie einnisten kann.

Mit diesen Vorbeugemaßnahmen und Bekämpfungsmethoden können Sie die Ameisen in der Küche besiegen und Sie haben Ihre Lebensmittel ganz für sich alleine.

Hallo, Ich bin Sebastian und habe Wirtschaftsingenieurwesen studiert. Nun hat es mich aus Deutschland hinausgezogen nach Indonesien. Hier sind die Bedingungen natürlich etwas abenteuerlicher und umso mehr muss Ich mich mit dem Thema Gärtnern auseinandersetzen. Meine Erfahrungen und Recherche teile Ich auf Gartenora, um das Gärtnern zu erleichtern.