Ameisen werden oftmals als Ungeziefer im eigenen Garten wahrgenommen. Dabei sollten Sie eigentlich froh darüber sein, dass sich Ameisen in Ihrem Garten eingenistet haben. Sie verhindern das Ausbreiten von anderen „wirklichem“ Ungeziefer und sorgen dabei als Aasfresser noch dafür, dass der Garten von tierischem Abfall befreit wird.

Dennoch ist es verständlich, wenn Sie die Ameisen im Garten als störend empfinden und diese lieber loswerden möchten. Ameisen begrenzen sich meistens nicht nur auf den Garten, sondern können in kürzester Zeit auch den Weg in das Haus finden.

Sie sind dabei immer auf der Suche nach Nahrung und sobald Sie eine Fährte aufgenommen haben, schließt sich der gesamte Ameisenbau an und schon verbreiten sich die Ameisen auch im Haus.

Möchten Sie also die Ameisen im Garten loswerden, oder zumindest dezimieren, dann sollten Sie folgendermaßen vorgehen und diese Tipps beachten

Ameisen im Garten loswerden

Zunächst sollten Sie nicht sofort daran denken die Ameisen einfach zu töten. Das bringt in den seltensten Fällen den gewünschten Erfolg und ist nicht wirklich zielführend.

Einerseits wird es fast unmöglich sein, die Ameisen komplett zu töten, sodass ein Restbestand übrig bleibt und sich wieder verbreiten kann. Andererseits sind unter Umständen die Bedingungen für andere Ameisenvölker immer noch ideal.

So kann es passieren, dass Sie zwar das eine Ameisenvolk erfolgreich vertrieben haben, dass nächste allerdings schon bereit steht, um es sich in Ihrem Garten gemütlich zu machen.

Wichtig für eine langfristige Bekämpfung der Ameisen ist die Ursachenforschung.

Ameisen Blattläuse

Blattläuse bekämpfen

Wo Blattläuse sind, sind Ameisen meistens nicht weit. Blattläuse scheiden Honigtau aus, dass den Ameisen als Nahrungsmittel dient. Teilweise werden Blattläuse von Ameisen auch gezielt gehalten.

Blattläuse wiederum fühlen sich dort besonders wohl, wo Sie sich von erkrankten Pflanzen ernähren können. Die beste Methode also um sich vor Blattläuse zu schützen ist es sich um die Gesundheit der Pflanzen zu kümmern.

Sollten die Blattläuse sich allerdings schon verbreitet haben, so hilft das Vorbeugen nicht mehr. Natürliche Mittel um die Blattläuse loszuwerden sind Marienkäfer oder Milch.

Marienkäfer sind ein natürlicher Fressfeind der Blattläuse und können diese effektiv bekämpfen. Allerdings sind sich auch Ameisen und Marienkäfer nicht gerade freundlich gesonnen. Sollte der Ameisenbefall bereits zu stark sein, könnten diese auch die Marienkäfer beeinträchtigen.

In diesem Fall können Sie mit Milch arbeiten. Mischen Sie hierzu die Milch mit Wasser in einem Mischverhältnis von 1:2. Zu jedem Liter Milch sollten also zwei Liter Wasser gegeben werden.

Sprühen Sie alle befallenen Pflanzen mit dieser Mischung ein, sollte dies die Blattläuse bekämpfen. Gegebenenfalls müssen Sie das Einsprühen mehrmals in den nächsten Tagen wiederholen.

Ameise Flug

Ameisenflug

Während der Paarungszeit befinden sich die Ameisen auf dem sogenannten Hochzeitsflug. In dieser Zeit, versuchen die Ameisen neue Paare zu bilden und Kolonien zu gründen. Sollten Sie eine Vielzahl dieser Ameisen entweder im Garten, oder Haus feststellen, so müssen Sie nicht direkt in Panik verfallen.

Normalerweise dauert dieser Flug der Ameisen nur wenige Tage und danach hat dieser Spuk wieder ein Ende. Nach der Paarung sterben zudem die meisten Ameisen und Sie müssen keine Angst davor haben, dass diese sich verbreiten können.

Im Garten allerdings kann es dazu kommen, dass die Ameisen neue Kolonien gründen können. Während des Hochzeitsfluges und den darauffolgenden Tagen sollten Sie also ein besonderes Augenmerk auf neue Ameisenkolonien haben, die gerade im Garten heranwachsen.

Sollten Sie eine solche Niststelle bemerken, können Sie die Ameisen mit kochendem Wasser, natronhaltigem Backpulver, oder Natron bekämpfen.

Damit das Natron allerdings wirkt, müssen Sie es als Köder auslegen. Hierzu vermischen Sie am besten das Natron mit Puderzucker in einem Mischverhältnis von 1:1.

Den Rasenbefall der Ameisen stoppen

Ameisen können sich nicht nur in einem dicht bewachsenem Garten wohlfühlen. Auch der gepflegte Rasen kann ein schönes Zuhause für sämtliche Ameisenarten darstellen. Hierbei erweisen Sie sich aber als ganz besonders hartnäckig und in größeren Zahlen auch als schädlich.

Sie greifen die Wurzeln an und können die Wege unterbauen. Das tiefe unterirdische System der Ameisen kann nicht nur unschöne Erdhügel auf der Erdoberseite aufwerfen, sondern auch die Gehwege unterwandern und dafür sorgen, dass diese sich bewegen.

Um die Ameisen von Ihrem Rasen zu vertreiben können Sie entweder zu einer sanfteren Methode der Ameisenköder greifen, oder direkt zum Ameisengift.

Ameisenköder arbeiten jedoch nicht immer zuverlässig. Ob die Ameisen von Ihrem Köder angelockt werden, hängt von der Art der Ameisen ab. Daher kann es sein, dass Sie zunächst verschiedene Köderarten ausprobieren müssen, bis Sie die richtigen Köder gefunden haben.

Suchen Sie nach einer rascheren Methode um die Ameisen nicht nur zu ködern, sondern direkt zu bekämpfen, so können Sie auch auf Ameisengift zurückgreifen.

Verschiedene Arten des Ameisengiftes

Natürlich gibt es bei der Anwendung des Ameisengiftes einiges zu beachten. Bevor Sie in den Fachhandel gehen, können Sie sich hier vorab schon mal informieren, welche Mittel Ihnen am meisten zusagen.

Die Köder

Ameisenköder können nicht nur eingesetzt werden, um Ameisen an einen bestimmten Platz zu locken, nein Sie können den Köder auch so benutzen, dass Ameisen diesen in Ihren Unterschlupf tragen.

Dies ist besonders effektiv, wenn Sie bereits eine Ameisenstraßen in Ihrem Garten vorfinden können. Stellen Sie den Köder neben der Straße ab und die ersten Ameisen werden interessiert den Köder begutachten. Daraufhin wird das Gift von den Ameisen selbstständig in das Nest getragen. Dies hat den Vorteil, dass das Gift relativ gezielt zur Anwendung kommt.

Pulver

Statt eines Köders, können Sie auch die Ameisenstraßen direkt mit einer Pulvermischung bekämpfen. Die Wirkung des Pulvers hält einige Tage an und sorgt dafür, den Weg der Ameisen abzuschneiden.

Spray

Natürlich können Sie auch mit einem chemischen Gift gegen die Ameisen vorgehen. Das Ameisengift in Sprayform ist allerdings nicht ungefährlich für Mensch und Umwelt. Das Aerosol ist nicht sehr zielgerichtet und wird sowohl vom Menschen als auch von anderen Tieren aufgenommen.

Es stellt somit eine hohe Belastung dar und sollte nur in Ausnahmefällen benutzt werden. Nach der Behandlung des Gartens mit diesem Spray, sollten Sie diesen für einige Tage meiden, um die Giftstoffe nicht einzuatmen.

Ameisenkolonie

Ameisen umsiedeln

Sie müssen allerdings nicht zur radikalen Chemiekeule greifen um Ameisen im eigenen Garten loszuwerden. Stören Sie sich an den Ameisen gibt es auch tierfreundliche Methoden diese aus dem Garten zu befördern.

Haben Sie sich schon über das gezielte Umsiedeln des Nestes Gedanken gemacht?

Das Umsiedeln des Ameisennestes hört sich natürlich nach der besten Lösung an, um Ameisen aus dem Garten zu vertreiben. Die Ameisen finden einen neuen Platz an dem Sie ungestört leben können und Sie müssen sich nicht mehr von den Ameisen im eigenem Garten belästigt fühlen.

Um die Ameisen erfolgreich umsiedeln zu können brauche Sie einen adäquaten Ersatzplatz. Sind Sie der Meinung diesen gefunden zu haben, so ist das weitere Vorgehen relativ simpel.

Zunächst besorgen Sie sich einen Blumentopf aus Ton. Dieser sollte auf der Unterseite jedoch kein Loch besitzen. Den Blumentopf befüllen Sie dann mit feuchtem Stroh oder feuchter Holzwolle.

Das Gefäß setzen Sie dann über die Kolonie und warten, bis sich die Kolonie im neuen Blumentopf heimisch fühlt. Nachdem die Kolonie im Blumentopf angekommen ist, können Sie den Blumentopf umsetzen und die Kolonie auswildern.

Beachten Sie, dass es ein paar Tage dauern kann, bis die Kolonie samt Königin in den Blumentopf gezogen ist.

Ameisen vertreiben

Sollte die Kolonie zu groß sein, um Sie effektiv mit einem Blumentopf einzufangen, oder ist das Gängesystem der Kolonie bereits zu verwinkelt, so sollten Sie sich darauf konzentrieren die Ameisen zu vertreiben.

Selbst beim Umsiedeln sollten Sie die folgenden Maßnahmen befolgen, damit sich kein neues Volk einnisten kann.

Sie können die Ameisen mit duftintensiven Gewächsen auf Abstand halten. Geeignet hierfür sind beispielsweise Lavendel oder Lorbeer.

Als Hausmittel gegen Ameisen können Sie auch auf Zimt, Essig, oder Gewürznelken zurückgreifen.

Was Sie beim Bekämpfen der Ameisen beachten sollten

Mit den hier dargestellten Methoden können Sie die Ameisen effektiv bekämpfen und aus Ihrem Garten vertreiben. Allerdings sollten Sie um eine langfristige Lösung bemüht sein, andernfalls werden neue Kolonien Ihren Garten bevölkern und der Ärger beginnt von neuem.

Für langfristige Lösungen sollten Sie also in jedem Fall die Ursachen bekämpfen. Egal ob Sie es geschafft haben die Ameisenkolonie umzusiedeln, oder Sie sich für Gift entschieden haben. Werden die Ursachen nicht erforscht, werden auch während der nächsten Paarungszeit nicht neue Ameisenkolonien einnisten.

Auch beim Umsiedeln sollte beachtet werden, dass die Ameisen nicht nur an den Gartenrand befördert werden. Besser ist es, Sie weit entfernt am Waldesrand oder auf einer Wiese wieder auszusetzen. So müssen Sie nicht befürchten, dass diese bei nächster Gelegenheit wieder in Ihrem Garten vorbeischauen.

Hallo, Ich bin Sebastian und habe Wirtschaftsingenieurwesen studiert. Nun hat es mich aus Deutschland hinausgezogen nach Indonesien. Hier sind die Bedingungen natürlich etwas abenteuerlicher und umso mehr muss Ich mich mit dem Thema Gärtnern auseinandersetzen. Meine Erfahrungen und Recherche teile Ich auf Gartenora, um das Gärtnern zu erleichtern.